Startseite / Aktuell / So schützt du deine Aura

So schützt du deine Aura

Die russische Heilerin Alla Svirinskaya hat ein paar Übungen für uns zusammengestellt.

Manchmal fühlen wir uns schwer und kraftlos. Das liegt vielleicht daran, dass wir einem „menschlichen Energievampir“ begegnet sind. Niemand hat die Macht, dich negativ zu beeinflussen. Du musst nur deine Aura stark halten und ablehnen, dass andere Leute über dich Macht gewinnen. Wir haben immer eine Möglichkeit, uns zu entscheiden – ob wir uns auf einen Energieaustausch einlassen oder nicht. Nur weil jemand neben dir steht, heißt das noch lange nicht, dass dessen Energie und deine sich kreuzen oder austauschen müssen. Falls du dich bedroht oder angegriffen fühlst oder spürst, dass jemand in deinen Auraraum eindringt, dann ist es das Beste, aufzustehen und wegzugehen.

Schutzdiamant-Übung für den Alltag:
Lege deine Arme bequem auf den Oberschenkeln ab; die Hände halte dabei vor dem Körper. Zeigefinger und Daumen der beiden Hände treffen jeweils ihr Gegenüber der anderen Hand an den Spitzen und bilden einen Diamanten (bzw. eine Tropfenform). Die übrigen Finger der rechten Hand sind leicht und natürlich gebogen und ruhen auf den übrigen Fingern der linken Hand.
Indem du deine Hände auf diese Weise halten, bildest du einen Schutzdiamanten vor deinem Körper, weil du deinen Energiekreislauf schließt. Diese Übung ist auch insofern sehr elegant, weil sie subtil ist und keiner sonst wissen muss, was du machst und warum du es tust.

Übung vor einem Vorstellungsgespräch:
Auch diese Übung ist eine wertvolle Unterstützung vor wichtigen Begegnungen, Konferenzen oder einem Vorstellungsgespräch: Lege deine rechte Hand auf den Solarplexus und die linke Hand über die rechte. Spreche sehr klar und deutlich aus: „Meine Energie wird nirgendwo anders hinfließen. Meine Energie ist immer bei mir.“

Spiegel-Meditation: Um ein besseres Gespür für sich selbst zu bekommen, hilft es, mit Spiegeln zu arbeiten. Es kann sogar eine eigene Meditationsform darstellen, wenn wir uns selbst im Spiegel ansehen. Du kannst dir selbst Fragen stellen. Du kannst dich  zum Beispiel fragen: Wie rein ist mein Bewusstsein? Wie ehrlich bin ich mit mir selbst? Suche den Spiegel dafür sorgfältig aus. Im Idealfall handelt es sich um einen neuen, sauberen Spiegel.

Übung gegen Ungleichgewicht: Folgende Übung ist besonders für den Abend geeignet. Sie hilft dir,  negative Einflüsse auf die Aura zu beseitigen und Gefühle von Unbehagen und Ungleichgewicht abzulegen: Setze oder stelle dich vor einen sauberen Spiegel. Analysiere deinen Tag, während du deinen Gesichtsausdruck betrachtest. Erinnere dich an positive und negative Emotionen, die tagsüber auftauchten. Überdenke nun deine Reaktionen in bestimmten Situationen. Stelle fest, ob sie angemessen waren oder nicht – und lasse sie los.

www.allasvirinskaya.com

Foto: Shutterstock

Lesen Sie auch

Wie heißt dein Schutzengel?

Liebe Leser des ENGELmagazins, liebe Engel-Fans, lerne deinen himmlischen Leibwächter kennen. Ein toller Typ!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.