Startseite / Aktuell / Die Sache mit dem Ego – eine Liebeserklärung!
Die Sache mit dem Ego – eine Liebeserklärung!

Die Sache mit dem Ego – eine Liebeserklärung!

Du musst dein Ego nicht töten oder abspalten, um dich spirituell weiterzuentwickeln. Eine gute Nachricht oder?

Wer beginnt, sich mit Spiritualität auseinanderzusetzen, kommt am Thema Ego nicht vorbei. Das Ego ist verpönt, verhasst, und ausgegrenzt. Was ist das Ego? Es kann energetische Kreaturen in uns erschaffen. Allen Ängsten, Zweifeln, Sorgen und Gefühlen können wir Leben einhauchen und sie so in uns lebendig machen. Unser Verstand ist gerade in der heutigen Zeit zugemüllt mit Informationen, Bildern, Vorgaben, Regeln und unnützen Daten. Es ist uns „gottgegeben“, dass wir denken und ein eigenständiges Bewusst sein haben. Natürlich, es kann unseren Weg blockieren. Solange wir glauben kämpfen zu müssen, werden sich Teile dieses Bewusstseins immer wieder gegeneinander auflehnen und uns in Kämpfe verwickeln.

Wie oft musste ich mir anhören, dass ich nur aus dem Ego heraus handeln würde und alles, was ich will, soll ich zur Seite schieben. Das Nicht-Wollen sei das einzig Wahre. Ich hinterfragte mich selbst. Und natürlich – es hinterfragt stets das Ego. Das unendliche Wesen in uns fühlt. Es hinterfragt nicht. Mein Ego war groß! Aufgebäumt durch viele Zweifel und Ängste. Teils übernommen aus meiner Ahnenreihe, teils selbst über die Jahre meines Lebens hinweg aufgebaut. Oftmals kommt zu Ohren, dass wir das Ego vernichten müssten. Ich fragte mich stets: „Wäre ich in meiner Situation fähig, ohne mein Ego zu leben? Natürlich geht es. Denn wir wirken über die Schwingungen unserer eigenen Energien. Aber ich bin immer noch Mensch und kein Engel. Ich bin hier auf die Erde geboren worden und ich habe ein Ego geschenkt bekommen. Einen Teil meines Bewusstseins, der mich einerseits von der göttlichen Quelle trennen kann und auch getrennt hat. Auf der anderen Seite, war es genau jener Teil, über den ich lernte, wie ich zu mir und meinem unendlichen Wesen zurückfinden kann. Denn darüber zu erfahren, wer ich nicht sein will, konnte ich zu dem werden, was ich bin. Dass es hier ist, bedeutet für mich, dass es auch der göttlichen Quelle entspringt. Warum also etwas bekämpfen, was zu mir gehört?“

Wir müssen unser Ego nicht töten, es nicht vernichten oder abspalten. Nein! Es gilt aufzudecken, wo es uns entglitten ist. Wo es sich verselbständigt hat und Dramen abspielt, die sich wie ein Hollywood-Film auf die Leinwand unseres Lebens projizieren. Unser Ego will geliebt sein. Es gilt es anzunehmen um seinetwillen. Woher weiß ich, wann das Ego mich an der Nase herumführt?

Das Ego hat viele Fallstricke und Tricks, um die Regie zu übernehmen. Es gaukelt dir etwas vor und findet immer wieder Hintertüren, durch die es das Steuer übernehmen kann. Woran merkst du, dass das Ego die Regie übernommen hat? Alles was sich schwer anfühlt, entspricht nicht deinem unendlichen Wesen. Alles was dich in innere Dialoge verwickelt, Gedankenkreise bildet, dich zweifeln lässt und Angst erzeugt, dich angreift, verurteilt und bewertet, sind Energien deiner Egostrukturen. Überall da, wo du Kampf erzeugst, auf Meinungen beharrst und andere ablehnst, steht dein Ego dahinter.

Genau diesen Anteil in dir gilt es anzunehmen. Dein Ego ist in dem Moment ein Teil von dir, den du dir selbst erschaffen hast, um dein unendliches Wesen zu schützen. Und das Ego ist immer noch bereit alles zu geben, um diesen Schutz aufrecht zu erhalten. Einerseits aus Angst selbst zu sterben. Andererseits aus Angst seinen wertvollsten Schatz zu behüten, den es „besitzt“: dein inneres göttliches Licht.

In genau jenen Momenten, wenn du das Gefühl hast, dass du angegriffen wirst und Schutz brauchst, macht sich dein Ego für dich stark. Es weiß nicht, dass es eigentlich das Gegenteil bewirkt. Es baut dicke Mauern, Panzer und Wälle um dein göttliches Licht und manchmal sind diese Strukturen bereits so dicht und dunkel, dass wir unser inneres Leuchten nicht mehr wahrnehmen können. Solange dein Herz schlägt, solange leuchtet deine innere Flamme. Und wenn sie noch so klein ist. Du kannst sie mit deiner Aufmerksamkeit und deinem Bewusstsein nähren. Sage deinem Ego Danke, dass es versucht hat, gut auf dein Licht aufzupassen. Atme dazu, so oft du kannst, tief in deinen Herzensraum und stelle dir vor, wie du dort eine Flamme entdeckst. Mit jedem Einatmen darf die Flamme an Kraft und Größe gewinnen.

Das Ego merkt, dass es nun an Bedeutung verliert. Es mag sich manchmal anfühlen wie sterben. Aber nicht du bist es, die/der geht. Es ist ein Teil deines Egos, der sich löst.

Genau dafür liebe ich mein Ego. Es ist so oft gestorben, durch so viele Schmerzen gegangen, nur um mein inneres Wesen zu befreien. Wie könnte ich diesen Teil ablehnen oder ihn bekämpfen wollen? Es ist der mutigste Teil in mir und auch der demütigste. Denn es gibt sich auf, um mein Licht zum Leben zu erwecken.

Ich danke meinem Ego genau dafür und heute liebe ich es bedingungslos.

Über die Autorin

Über die Autorin

Nadja Judith Troyer ist Schamanin und bietet Schamanische Heilarbeit und Trommelbau in ihrer Praxis in Tribuswinkel (Niederösterreich) an. Ihre Vision ist es, Menschen zu helfen sich aus den eigenen Verstrickungen und dunklen Energien zu befreien.
www.schamanin-der-seele.at
www.healing-drums.at

Lesen Sie auch

Robert Betz: Der kleine Teufel in dir, der dich so wütend macht

Menschen, die uns wütend machen, verletzen oder enttäuschen, gehören zu den wichtigsten Menschen in unserem …

2 Kommentare

  1. Wahnsinn.
    Ich habe diesen Artikel geöffnet und dann fiel mir plötzlich eine heutige Situation ein, die ich nicht verstand und deswegen meinen Geistführer um Erklärung bat. Ich wollte auch wissen, wie ich mit einer solchen Situation in Zukunft umgehen soll. Da ich keine Antwort im Kopf erhielt, vertraute ich, dass ich es bald erfahren werde.
    Dann las ich diesen Beitrag und ich habe meine Erklärung.
    Schön wie schnell man Antworten bekommt und dann noch so ausführlich.
    Danke für diesen Artikel.
    LG
    Edith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.