Startseite / Kolumne / Geschenk eines kleinen Engels

Geschenk eines kleinen Engels

Liebe Leser des ENGELmagazins, liebe Engel-Fans,

das Universum schickt oft kleine Geschenke!

Manchmal komme ich mir vor wie eine Biene, die emsig von Blüte zu Blüte fliegt und den Blütenstaub sammelt, so viel sie nur tragen kann. Jede Blüte ist wie ein Hakerl, das ich auf meiner To-Do-Liste mache hinter den Dingen, die ich erledigt habe. Nur leider bekomme ich dabei einen Tunnelblick: Ich hetze von Blüte zu Blüte ohne zu sehen, wie schön die einzelne eigentlich ist. Wie bunt die Farben des Lebens sind!

Kürzlich bremste mich jedoch ein kleiner Engel bei dieser rasenden Blütenstaub-Hakerl-Sammlerei und machte mir damit ein Geschenk. Die 3,5-jährige Tochter meiner Freundin schlief auf dem Weg ins Kindertheater im Auto ein. Vorher waren wir im Möbelhaus, nach dem Theater wollten wir in mit unserer Einkaufsliste im Elektromarkt und im Supermarkt weitermachen. Wir berieten also: Sollen wir die Kleine wecken, damit wir mit unserer Liste weitermachen können? Gottseidank berührte uns in diesem Augenblick der so ruhig schlummernde Engel. Wir parkten das Auto und suchten uns einen Platz im Straßencafé, von dem aus wir einen Blick auf das schlafende Mädchen hatten. Der erste Latte Macchiato des Jahres draußen. Wir schlossen die Augen, ließen uns die Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen, genossen die frühlingshaften Temperaturen und ein entspanntes Gespräch unter Freundinnen. Beide bemerkten wir nach einer halben Stunde die Ruhe, die sich durch diese „Zwangspause“ in uns breit machte. Es gab in diesem Moment einfach nichts anderes zu tun, als Sonne, Ruhe und Freundschaft zu genießen.

Danke kleiner Engel!

In diesem Sinne

Eure

Jessica Hirthe

Lesen Sie auch

Was wir suchen, tragen wir in uns

Liebe Leser des ENGELmagazins, liebe Engel-Fans,  alles, was wir brauchen, ist in uns. Warum ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.