Startseite / Aktuell / Du bist immer mit der göttlichen Energie verbunden

Du bist immer mit der göttlichen Energie verbunden

Liebe Leser des ENGELmagazins, liebe Engel-Fans,

vergesst nicht: Ihr seid ein Teil des Universums, ihr seid das Universum.

 

Heilen durch Hand auflegen? Vor ein paar Jahren hätte ich dazu noch gesagt: So ein Humbug! Doch als ich mich selbst immer mehr damit beschäftigte, wie ich im Zusammenhang mit dem großen Ganzen, wer es das Göttliche nennen will, stehe, wurde mir Stück für Stück klar: Ich bin Teil des Ganzen. Ich bin ein Teil der allumfassenden Energien. Es gibt nicht mich und das Universum. Ich bin das Universum. Also wirken sämtliche Energie in mir, durch mich – Voraussetzung dafür ist, dass man sich mit dieser Kraft bewusst verbindet, sich dadurch durchlässig macht für die Schwingungen. Denn die Abgrenzungen machen wir. Wir koppeln uns ab, wenn wir nicht wahrhaben wollen, dass alles eins ist.

Und diese Grenzen spüren wir. Denn dann kann uns die Energie des Universums nicht mehr erreichen. Kraftlosigkeit und Einsamkeit machen sich dann in uns breit. Wir fühlen uns regelrecht abgespalten. Das widerspricht aber unserer Natur. Ein Teil von uns vergisst das nie. Wir sehnen uns deshalb nach Verbundenheit.

Wir tun uns oft schwer mit den Dingen, die wir nicht sehen und damit mit dem Verstand erfassen können. Die Verbindung mit dem Universum funktioniert auf einer anderen Ebene, die wir nur fühlen können. Es gibt so viele Möglichkeiten, die Energie des Universums anzuzapfen, uns mit ihr aufzuladen. Ich durfte das ganz intensiv neulich bei meiner Reiki-Einweihung spüren. Seitdem kann ich diesen Kanal, die Verbindung zur Hauptleitung quasi, jederzeit an- und ausschalten. Ein erhebendes und zugleich unglaublich beruhigendes Gefühl, immer verbunden zu sein.

Wie verbindet ihr euch mit dieser immer zur Verfügung stehenden Kraft?

 

In diesem Sinne

 

Jessica Hirthe

Lesen Sie auch

Aura-Soma-Orakel: Was gibt mir Kraft für Veränderung?

Du spürst, dass sich in deinem Leben etwas verändern muss. Doch was und wie? Das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.