Startseite / Engelwege / Interview / Byrne: „Schutzengel ist der Türsteher der Seele“
ENGELmagazin Autorin Lorna Byrne

Byrne: „Schutzengel ist der Türsteher der Seele“

Bereits als Kind erkannte Lorna Byrne, dass sie über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt.

Ihre Umgebung hält sie für zurückgeblieben, und Lorna lernt, dass sie ihr Wissen über Engel und Lichtwesen sorgsam hüten muss, um von anderen ernst genommen zu werden. Mit dem ENGELmagazin sprach sie über ihre Hellsichtigkeit.

EM: Seit Ihrer Kindheit sehen Sie Engel. Sie sehen auch die Schutzengel eines jeden Menschen, der Ihnen begegnet?

Lorna Byrne: Ja, ich sehe das Licht dieses Schutzengels. Wenn er sein Licht zeigt, sehe ich es vibrierend, hell und leuchtend. Als ich klein war, fragte ich, warum sehe ich nur das Licht, nicht das physische Erscheinungsbild. Sie antworteten mir, das wäre zu viel für mich, es würde mich blenden. Wenn mir der Schutzengel eines Menschen etwas mitteilen möchte, das kann auch jemand auf der anderen Straßenseite betreffen, dann kann es sein, dass mich der Schutzengel bittet, für diese Person zu beten oder mich mit der Seele dieses anderen Menschen zu verbinden.

EM: Ist das nicht manchmal hart?

Lorna Byrne: Ja, vor allem, wenn mir die Engel erzählen, warum. Ich bitte Gott dann um die Heilung dieses Menschen. Also zum Beispiel, wenn derjenige so deprimiert ist, dass er an Selbstmord denkt, dann bitte ich für sie. Für mich ist es wundervoll, wenn ich dann erfahre, dass Gott ihnen half, das durchzustehen.

EM: Wie nehmen Sie die Energien der Engel wahr?

Lorna Byrne: Anders als die meisten Menschen, denke ich. Michael zum Beispiel. Als Kind wusste ich ja nicht, dass er ein Erzengel ist, das hat er mir erst später erzählt, aber ich spürte, dass er anders ist. Da ist etwas Chefmäßiges an ihm. Aber nicht wie bei uns. Ich habe Michael nie zu einem anderen Engel sagen gehört, tue dies, wie ich es Dir zeige. Sie scheinen in einer besonderen Harmonie miteinander zu arbeiten, mit einer solchen Liebe.

EM: Für uns andere, die wir die Engel nicht seit unserer Kindheit sehen, was sollten wir wissen?

Lorna Byrne: Man muss einfach offen bleiben und vertrauen. Unser Schutzengel versucht, uns physisch zu beschützen, aber er ist auch der Türsteher unserer Seele. Für ihn sind wir die Nummer eins, wir sind so unglaublich wertvoll für ihn. Er ist immer an unserer Seite, er wird uns nie verlassen, auch wenn wir sterben. Sie haben mir immer wieder gesagt, man kann nichts Materielles mitnehmen, wenn man stirbt. Nur die Liebe, die wir in unserem Herzen haben, und unsere Verletzungen, alles, was wir durchmachen mussten. Aber das heilt sofort.

Über die Autorin

Über die Autorin

In ihrem ersten Buch „Engel in meinem Haar“ öffnete sie sich erstmals und erzählte die berührende Geschichte ihres Lebens: Aufgewachsen im Irland der 60er Jahre, erfährt sie Armut, Ausgrenzung und persönliches Leid, aber auch Freundschaft, Familienglück und die große Liebe. Und es sind immer wieder die Engel, die ihr nach Schicksalsschlägen neuen Mut schenken und ihr helfen, ihrem Leben eine positive Wende zu geben. Mehr und mehr beginnt sie, zu ihrer Gabe zu stehen und sie für das Wohl anderer Menschen zu verwenden. Heute ist Lorna Byrne eine bekannte Heilerin und Mystikerin, die von zahlreichen Menschen aufgesucht wird, um bei ihr Rat und Heilung zu suchen. Wie keine andere versteht sie es, ihren Lesern das große Vertrauen in die Kraft der Engel zu vermitteln, das auch ihren eigenen Weg prägte. www.lornabyrne.com

Foto: EM/Archiv

Lesen Sie auch

Das Sterben eines Kindes ist nicht einfach ein Sterben

Rund 3000 Kinder werden in Deutschland jährlich still geboren. Deutschlands erste Sternenkinder-Bestatterin erklärt, wie wichtig die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.