Startseite / Aktuell / Märtha Louise: Die Meditation des Herzens
Zwei Hände formen ein Herz, durch das die Sonne scheint

Märtha Louise: Die Meditation des Herzens

Prinzessin Märtha Louise und Elisabeth Nordeng finden mit dir heraus, was die Sprache deines Herzens ist.

Die Engel bestehen aus reiner Energie Gottes. Deshalb erscheinen sie uns nicht körperlich. Gottes Kraft ist Energie. Nur weil die Engel Energie sind, können wir sie mit allen Sinnen wahrnehmen. Sie können in wechselnden Farben leuchten. Sie können als Licht erlebt werden. Sie können erfahren werden als eine kalte oder warme Brise auf der Haut, wie Kälte oder Hitze, die sich in unserem Körper ausbreitet. Sie können als leichter Druck auf unserer Schulter empfunden werden. Es könnte sogar sein, dass du einen Geschmack im Mund verspürst, wenn die Engel dir etwas sagen wollen. Oder es liegt ein Duft in der Luft. Alle deine Sinne können ihre Energie empfangen. Wenn du auf deine eigene Wahrheit im Herzen hörst, wird es leicht für dich sein, dich für die Engel zu öffnen. Welche Sprache nutzt du, um deine innere Wahrheit zu finden? Hörst du Worte? Siehst du Farben, Lichter oder Formen? Ist es ein Gefühl oder eine tiefe Gewissheit? Ein bestimmter Geschmack oder ein Duft? Lass uns in der Meditation des Herzens herausfinden, was die Sprache deines Herzens ist.

Meditation des Herzens

meditation-engelmagazinSetzen wir uns hin und atmen tief durch. Lege eine Hand oder beide auf dein Herz. Spüre in dich hinein, in welchem Teil deines Körpers du dich gerade befindest. Höre dein Herz. Spürst du die Resonanz deines Herzschlags in deinem Körper? Welchen Klang hat es? Einen harten oder leisen Ton? Einen hohen oder niedrigen Ton? Oder hörst du dein Herz überhaupt nicht schlagen? Lass dir Zeit, um das Herz zu hören. Egal, was du hörst, akzeptiere es und danke deinem Herzen für die Information. Wie fühlt sich dein Herzschlag an? Breitet er sich im Körper aus? Was fühlst du, wenn du dein Herz schlagen hörst? Was siehst du, wie nimmst du es wahr? Eine Farbe, eine Form? Nichts? Alles ist in Ordnung, ganz normal. Empfange jede beliebige Information, auch das Schweigen, ohne zu urteilen. Alles ist richtig und genau so, wie es sein soll. Nimmst du einen Duft wahr oder einen besonderen Geschmack? Bedenke, dass das alles eine großartige Gelegenheit ist, um mit dir selbst zu kommunizieren. Um eine Botschaft der Engel aus deinem Unterbewusstsein zu hören. Alles ist gut, nichts ist seltsam oder falsch. Spürst du etwas, was du zuvor nicht wahrgenommen hast? Stell deine Frage an dein Herz und warte gelassen auf die Antwort. Bedanke dich für die Informationen deines Herzens. Wenn du bereit bist, kannst du wieder deine Augen öffnen.

Buch-Tipp

Prinzessin Märtha Louise und Elisabeth Nordeng „Die Geheimnisse der Engel“ Verlag: KOHA-Verlag
ISBN: 9783867281973

Über die Autorinnen

Über die Autorinnen

Prinzessin Märtha Louise von Norwegen praktiziert als ausgebildete Physiotherapeutin die Rosen-Therapie (spezielle Körpertherapie). Sie ist Schirmherrin einiger karitativer Organisationen und hat bereits mehrere Bücher verfasst. Ihre Sensitivität machte sich schon in ihrer Kindheit bemerkbar und führte auch zu einem ausgeprägten Interesse an alternativen Heilmethoden. Gemeinsam mit Elisabeth Nordeng hat sie das spirituelle Schulungszentrum Astarte Education gegründet.

Elisabeth Nordeng war schon in sehr frühen Jahren offen für die unsichtbare Welt. Später begann sie zwar als Assistentin im Bereich der Schiffstechnik, merkte jedoch schnell, dass dies nicht ihrer Bestimmung entsprach. Sie befasste sich mit Reiki, den Engeln und anderen göttlichen Energien sowie mit der Verwendung des inneren Auges. Bei einem Kurs begegnete sie auch der norwegischen Prinzessin Märtha Louise. Das Universum ist für sie eine wundervolle und unendliche Quelle, in der sie alles findet, was sie braucht.

Foto: Shutterstock

Merken

Merken

Merken

Lesen Sie auch

Geröstete Kürbissuppe mit Hummusbällchen

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Mit Hummusbällchen wird aus einer Kürbissuppe eine satt machende Hauptspeise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.