Startseite / Engelwege / Deine Geschichte / Trauer um den besten Freund des Menschen

Trauer um den besten Freund des Menschen

Trauer um den besten Freund des Menschen

Mein Seelenname ist Melody und ich arbeite mit Engeln, mit Gott, mit Jesus, kurz gesagt, mit der geistigen Welt. Diese gibt mir auf sehr unterschiedliche Art und Weise Informationen, um Heilung für Menschen und Tiere zu geben.
Mir ist folgendes gezeigt worden:
Am Montag den 21. August 2017 ließ meine Freundin Elisea ihren Hund Cachi einschläfern, einen Irischen Wolfshund, der nicht mal 4 Jahre alt war.
Sie war traurig und besuchte mich am Dienstag und wir sprachen in einer Eisdiele über die Gründe und wie es Cachi die letzten Wochen ergangen ist.
Jeder der schon mal einen Hund verloren hat, weiß wie schlecht es einem geht, insbesondere dann, wenn man sich entscheidet, das das geliebte Tier eingeschläfert wird. Selbstzweifel bleiben sicherlich, auch wenn man weiß, man hat das Beste für das Tier entschieden.
Am Mittwochmorgen gegen 4.30 Uhr wurde ich wach, ging zum Örtchen und legte mich wieder hin. Ich merkte ich fiel in einen leichten Schlaf, dann veränderte sich mein Gefühl und ich merkte ich war wach, aber nicht in meinem Bett. Ich sah mich etwas verwirrt um und bemerkte mit einem Mal, dass ich in einem Raum war, wo lauter Hunde waren. Ein Raum ohne Wände, irgendwie, sehr merkwürdig. Keine Wände, aber trotzdem kam es mir so vor, als seien da welche. Plötzlich konnte ich die Hunde sprechen hören, in meiner Sprache. Sie unterhielten sich und ich kam mir vor, als stünde ich am Bahngleis und höre Gesprächsfetzen von anderen Menschen. Es fielen Sätze wie: „ Ich bin vor ein Auto gelaufen, ich war schon sehr alt, ich war sehr krank, ich bin verdurstet,…“ ich war sprachlos und stellte mir die Frage, wo ich denn nun wohl gelandet bin.
Ich bekam eine Antwort, von einer „ ENERGIE“, nicht einer Person, kein Engel. Anders als Energie kann ich es nicht beschreiben. Diese erklärte mir ganz ruhig, dass ich in einer (für mich zur besseren Vorstellung) Art von „Auffangstation“ von Hunden sei. Die ENERGIE sagt: „Hier werden sie liebevoll von uns darüber aufgeklärt, was ihnen widerfahren ist. Viele von ihnen wissen nicht, was mit ihnen passiert ist und warum sie hier sind. Sie sind völlig aufgelöst und so nehmen wir uns ihrer in Liebe an, FANGEN SIE AUF, im wahrsten Sinne des Wortes, beruhigen sie und erklären ihnen, von wem sie gleich abgeholt werden.“
Ich war erst mal sprachlos, dann bemerkte ich, wie die Hunde unruhig wurden. Wie ein Geraune erschien es mir, ich hörte Sprachfetzen, wie:“ gleich kommt er, der hat vielleicht ein Glück, das muss man sich mal vorstellen, der hat echt eine teure Spritze von seinem Menschen bekommen, der ist dann einfach eingeschlafen.“ Ich drehte mich um und dann sah ich, wie Cachi ganz ruhig (dieser unsichere, unruhige und ängstliche Hund?) in diesen “Raum“ stolzierte! Und schon wieder war ich sprachlos. Anscheinend war ich für die Hunde unsichtbar. Meine Gedanken machten Purzelbäume, die ENERGIE konnte mich nonverbal verstehen und erklärte mir ganz sanft, aber mit kräftiger Stimme: „Jetzt geht es Cachi besser, er hat verstanden, dass sein Mensch ihn nicht weiter leiden lassen wollte und ihn gehen ließ. Deshalb ist er jetzt so gelassen und freut sich, nennen wir es mal so: auf sein Neues zuhause.“
Ich „wachte auf“ saß sitzend in meinem Bett und, grins, schlief im nächsten Moment ein. Als ich danach erneut erwachte, war ich mir völlig bewusst, in einer anderen Dimension? Welt? Wo auch immer, gewesen zu sein. Ich war glücklich, wusste ich ja jetzt, ich konnte Elisea mitteilen, dass es Cachi gut geht.

Als ich mich anzog, wurde mir von der geistigen Welt, der gestrige Tag mit Elisea bei der Eisdiele ins Gedächtnis gerufen. Ich war perplex und setzte mich hin, um zu erfahren, was sie mir mitteilen wollten.
Beim Eis essen, kamen ständig Bienen angeflogen. Ich wurde regelrecht „panisch!“ Elisea ging mit ihrer Hand zwischen die Bienen und mich und dirigierte sie weg von mir und meinte, sie hätte Cachi auch oft, wenn er panisch war, Fliegen oder andere Insekten weggeholt. Ich suchte nach logischen Erklärungen, denn wegen meiner Kinder musste ich mir als Mutter abgewöhnen so auf Bienen zu reagieren. Am Dienstag war es mir nicht klar was da mit mir passierte, aber nachdem mir dieser Vorfall ins Gedächtnis geholt wurde bekam ich die Erklärung dafür!
Elisea hatte mir am Dienstag gesagt, der Tierarzt wäre sehr erstaunt, wie „stein alt“ Cachi wirkte. Das hatte ihr sehr zugesetzt. So ein junger Hund und dann so eine Aussage!
Ich bekam die Erklärung für mein Verhalten in der Eisdiele und für Elisea.
Cachi, der von der Größe her eher ein Hund gewesen ist, der Menschen hätte Angst machen können, war in Wirklichkeit ein für mich zu groß geratener sensibler Schoßhund, der wahnsinnige Ängste vor dem Leben hatte! „Angst“ kennen zu lernen war sein Plan für die Erfahrung, die er in diesem Leben machen wollte.
Ich begriff: Genau wie wir Menschen immer wieder inkarnieren, damit unsere Seele Erfahrungen sammeln kann, machen es auch die Tiere.
Alles Liebe, Melody

Lesen Sie auch

~ Engel ~

Voller Dankbarkeit schaust du in die Weite, welch buntes Spektrum ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.