Startseite / Aktuell / Spinat mit Mandeltofu und Nanbrot
Das Rezept der Woche: Spinat mit Mandeltofu

Spinat mit Mandeltofu und Nanbrot

Diese Köstlichkeit aus der indischen Küche lässt sich mit dem Rezept von Roland Rauter leicht nachkochen.

Zutaten für den Spinat:                                                                         Zutaten für das Nanbrot
500g junger Blattspinat                                                                                    500g Wezenmehl
250g Mandeltofu                                                                                                15g Hefe; frisch
100g Hafercuisine                                                                                              1TL Backpulver
60g Zwiebeln; fein gehackt                                                                               150ml Wasser
50g vegane Margarine                                                                                       40g Sojadrink
3EL Rapsöl                                                                                                           3EL Olivenöl
3 Stk. Tomaten                                                                                                    1EL schwarzer Sesam
1TL Kurkuma                                                                                                       1/2TL Salz
1TL Paprikapulver                                                                                               1/2TL Zucker
1EL Ingwer; frisch gerieben
Salz und Pfeffer aus der Mühle

 

Der Spinat:
Spinat waschen, trocken tupfen und klein schneiden. Die Tomaten halbieren, Strunk und Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Margarine in einem Topf schmelzen und die Zwiebeln darin anbraten. Kurkuma, Paprikapulver, Knoblauch und Ingwer zu den Zwiebeln geben und kurz mitrösten. Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen. 5EL Wasser und Hafercuisine zum Spinat geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und den Spinat weich dünsten.
Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und den Mandeltofu darin anbraten und mit den Tomatenwürfeln unter den Spinat mischen. Fünf Minuten dünsten lassen und mit Nanbrot servieren.

Das Nanbrot:
Die Hefe in etwas Wasser mit den Zucker auflösen und 10 Minuten stehen lassen. Das Sojajoghurt, Wasser, Olivenöl, Sesam, Salz, Backpulver und die Hefemischung zusammen mit dem Mehl mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem gatten Teig verarbeiten. Den Teig abdecken und ca. 40 Minuten gehen lassen.
Eine schwere Pfanne in einem Backrohr bei ca. 230°C erhitzen. Den Tag durchkneten und in 8 Portionen teilen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu länglichen Fladen ausrollen. Die Pfanne mit etwas Öl ausstreichen und die Teigfladen dann ca. 5 Minuten abraten, Teig wenden und dann ca. 4 Minuten fertig backen. Den Vorgang wiederholen, bis alle Teigstücke heraus gebacken sind.

 

Spinat ist nicht nur lecker, er verleiht auch Bärenkräfte. Sekundäre Pflanzenstoffe im Spinat, wie Carotinoide und Saponine können Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einzelne Krebsarten vorbeugen. Das grüne Blattgemüse besitzt zudem einen hohen ernährungsphysiologischen Wert. Es ist kalorienarm und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Betacarotin, Vitamin C und Folsäure sind in großen Mengen enthalten. Bei den Mineralstoffen fällt besonders der Gehalt an Kalium, Kalzium und Magnesium auf. Bekanntermaßen ist der Eisengehalt doch nicht so außergewöhnlich hoch, wie man früher annahm, sehr zum Leidwesen vieler Kinder hatte man sich verrechnet. Aber: Der Eisenwert ist dennoch beachtlich.

Foto: Roland Rauter

Lesen Sie auch

Aura-Soma-Orakel: Wie finde ich die Liebe?

Liebst du dich selbst? Das Aura-Soma-Orakel hilft dir, deine Liebe zu dir selbst und zu anderen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.