More

    Dessert im Glas „Grantnzipf“

    Für alle Naschkatzen: ein fruchtiges Dessert im Glas mit Preiselbeeren.

    Zutaten
    400 g Preiselbeeren
    250 g Seidentofu
    200 ml Orangensaft
    100 ml vegane Schlagcreme
    3 EL Ahornsirup
    1/2 Zimtstange
    6 grüne Kardamomkapseln
    1 TL Kartoffelstärke
    1/4 TL gemahlene Vanille
    1 Prise Zimt
    Für die Garnitur
    2 EL gehackte Pistazien
    4 Minzeblätter
    Kardamomsamen aus den Kapseln nehmen und im Mörser frisch mahlen. Seidentofu, Ahornsirup, 1 Prise Zimt, Vanille und Kardamom mit dem Stabmixer pürieren. Creme ca. 3 Stunden kühl stellen. Preiselbeeren waschen und mit Orangensaft und Zimtstange ca. 10 Minuten in einem Topf köcheln lassen.
    Kartoffelstärke mit etwas Wasser glatt rühren und Preiselbeeren damit binden. Preiselbeeren vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Zimtstange vor dem Anrichten entfernen. Vegane Schlagcreme aufschlagen und unter den
    Seidentofu heben.
    Anrichten: Seidentofucreme und Preiselbeeren abwechselnd in Gläser füllen.
    Obenauf einen Schlag Seidentofucreme geben und alles mit Pistazien und
    Minze garnieren.
    Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
    Kühlzeit: ca. 3 Stunden
    Info: Dieses Grantnzipf hat nichts mit einem miesgelaunten Menschen zu tun, der einem auf die Nerven geht. Grantn heißen bei uns in Österreich die Preiselbeeren, die auf der Alm wachsen. Jeder, der was auf sich hält, geht nach wie vor im Herbst seine eigenen Grantn klauben (pflücken). Die selbst gemachte Preiselbeermarmelade wird in erster Linie zu Gebackenem serviert. Preiselbeeren sind reich an Vitamin C, Vitamine B1, B2, B3, Beta-Karotin (Provitamin A) und Mineralstoffen vor allem Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphat.

    Engelwege

    Wellness-Programm für die Seele

    Manchmal wird einem die Sicht auf das Wesentliche, auf das Schöne vernebelt und man hat das Gefühl, dass nichts mehr geht. Ich habe mir aber zum Ziel ge

    Meist gelesen

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.