More

    Julia Schneickert: Pyramiden-Energie für dein Leben

    Die Pyramiden haben uns Menschen schon immer fasziniert. Ihre Energien können dazu beitragen, uns neu zu transformieren und zum Frieden auf der Erde beizutragen, meint Julia Schneickert… Der Wandel auf der Erde nimmt rasant an Fahrt auf. Er ist in allen Bereichen spürbar und für sensible Menschen immer deutlicher fühlbar.

    Die Menschheit durchlebt derzeit einen intensiven Bewusstseinswandel, durch den wir wieder lernen, unseren Blickwinkel auf unsere innere Welt zu lenken und uns weniger in der äußeren Welt zu verlieren. Das achtsame Wirken mit den Pyramiden, die seit langer Zeit die Menschheit faszinieren, bietet sich als neuer Weg an. Es gibt auf der ganzen Welt imposante Pyramiden, zu denen sich viele Menschen hingezogen fühlen und die unser Interesse wecken. Die bekanntesten Beispiele früherer Hochkulturen sind die Pyramiden von Gizeh in Ägypten, die Pyramidenstätte in Teotihuacán und die Pyramide des Kukulcán in Mexiko.

    Die Pyramiden als kraftvolle Energieträger können uns als eine von vielen Möglichkeiten darin unterstützen, unser vorhandenes Potential zu aktivieren, sodass wir uns unserer Fähigkeiten, die in uns stecken, wieder bewusst werden. Die Pyramiden haben in erster Linie die Funktion, kosmische Energien, die sowohl der Erde als auch den Menschen zugutekommen, zu kanalisieren und zu bündeln. Durch die Pyramiden können wir förderliche Energien in uns aufnehmen, welche uns in der Transformation zum neuen Menschen unterstützen. Der neue Mensch zeichnet sich dadurch aus, mit sich selbst im Frieden zu sein, der Natur und seinen Mitmenschen achtsam zu begegnen, sich innerlich frei zu fühlen, beweglich zu sein in seinem Denken und die Liebe zu leben.

    Den Pyramiden mit dem Herzen begegnen

    Wir erhalten einen anderen Zugang zu den Pyramiden auf unserem Erdball, wenn wir mit einer intakten Pyramide in den Austausch gehen. Dadurch können wir die feinen kosmischen Energien in unser System aufnehmen und integrieren. Wenn wir den Pyramiden mit dem Herzen begegnen und sie mit dem Herzen meditativ bereisen, öffnen wir eine andere Ebene.

    Wenn sich der Zugang zum Universum öffnet, haben wir zahlreiche Möglichkeiten, uns mit den verschiedensten Gestirnen geistig zu verbinden. Dies fängt an mit der Energie der Sonne, des Mondes, den Planeten in unserem Sonnensystem oder noch weiter entfernten Gestirnen. Was die Distanzen im kosmischen Raum betrifft, sind keine Grenzen gesetzt. Die jeweiligen Gestirne können wir im weiteren Schritt um Transformation bitten. Es handelt sich um neuartige Erfahrungen, das Universum bewusst als Mensch zu erfühlen. Wir dehnen dadurch das Universum noch mehr in unserem Energiefeld aus. Wir erweitern unser Bewusstsein und die Verbundenheit zur Welt. Es besteht außerdem die Möglichkeit, neue Impulse aufgezeigt zu bekommen sowie unentdeckte Fähigkeiten zu aktivieren, die in uns vorhanden sind.

    Durch den Frieden in uns tragen wir zum Frieden auf der Erde bei

    Jeder meditative Austausch kann uns mehr Zufriedenheit schenken. Zum Frieden auf der Erde können wir beitragen, indem wir den Frieden wieder in uns selbst finden und uns dadurch Schritt für Schritt verändern. Es ist ein großes Geschenk, dass die Pyramiden mit ihrem Potential wieder vermehrt zugänglich werden für die jetzige Generation und diese Bauwerke die Menschheit bereichern.

     

    Julia Schneickert begleitet Kinder mit besonderen Fähigkeiten mit den Ziel, außergewöhnliche Begabungen sowie neue Potentiale zu erkennen und zu fördern. Sie ist seit über 13 Jahren Lebensberaterin und konnte bereits bei vielen Kindern und Erwachsenen neue Impulse setzen. Sie unterstützt jeden der offen ist, seine mitgebrachten, vorhandenen Fähigkeiten zu fördern und diese weiter zu entwickeln. In Einzelsitzungen deckt sie Potentiale auf, hilft im persönlichen Vorankommen und bringt ebenfalls verschiedene kosmische Tools näher.
    Weitere Infos unter www.neuelichter.de

    Engelwege

    Karl Horat: Die Hand des Engels

    Die Hand des Engels Sertão im Hinterland von Brasilien: Tausende Quadratkilometer Trockensteppe, Sand, Staub, Dornbüsche u

    Meist gelesen