Startseite / Aktuell / Kino-Tipp: Unser Saatgut – Wir ernten, was wir säen

Kino-Tipp: Unser Saatgut – Wir ernten, was wir säen

Der Film „Unser Saatgut – Wir ernten, was wir säen?“ beleuchtet ein drängendes Problem unserer Zeit.

Wenige Dinge auf unserer Erde sind so kostbar und lebensnotwendig wie Samen. Verehrt und geschätzt seit Beginn der Menschheit, sind sie die Quelle allen Lebens. Sie ernähren und heilen uns und liefern die wichtigsten Rohstoffe für unseren Alltag. In Wirklichkeit sind sie das Leben selbst. Doch diese wertvollste aller Ressourcen ist bedroht: Mehr als 90 % aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/Monsanto kontrollieren mit genetisch veränderten Monokulturen längst den globalen Saatgutmarkt.

Immer mehr passionierte Bauern, Wissenschaftler, Anwälte und indigene Saatgutbesitzer kämpfen daher wie David gegen Goliath um die Zukunft der Samenvielfalt. Mit ihrem Dokumentarfilm „Unser Saatgut“ folgen Taggart Siegel und Jon Betz diesen leidenschaftlichen Saatgutwächtern, die unser 12.000 Jahre altes Nahrungsmittelerbe schützen wollen. Ohne es zu wissen, werden sie zu wahren Helden für die gesamte Menschheit, denn sie verbinden uns wieder mit dem ursprünglichen Reichtum unserer Kultur, die ohne die Saatgutvielfalt nicht bestehen kann.

Regisseur Taggart Siegel: „Unser Saatgut“ deckt einen Problemkomplex auf, der noch immer nahezu unbekannt ist. Der Verlust der Saatgutvielfalt ist in Geschwindigkeit und Ausmaß unfassbar, die negativen Auswirkungen auf die Zukunft der Menschheit kaum auszumalen. Viele unserer Samen sind heute ebenso gefährdet wie der Panda oder der Eisbär. Zugleich läuft die Zeit zur Rettung der Saatgutvielfalt davon. Die Auswirkungen des Klimawandels werden weltweit immer spürbarer und die Saatgutunternehmen werden immer mächtiger.
Als wir Saatgutschützer, Bauern, Wissenschaftler und indigene Gemeinschaften für „Unser Saatgut“ interviewten, waren wir entsetzt, welch geringe Wirkung ihr Protest hat. „Unser Saatgut“ verschafft jenen eine Stimme, die sich mit den verborgenen Strukturen unserer Lebensmittelherstellung befassen und sich mit großer Sorgfalt und Hingabe um die Vielfalt unserer Nahrung bemühen.“

Kinostart in Deutschland: 11. Oktober 2018
Kinostart in Österreich: 12. Oktober 2018

Hier finden Sie den Trailer:

Lesen Sie auch

Grießschmarrn mit glasierten Äpfeln

Für Kochanfänger und -amateure: Dieser Grießschmarrn gelingt immer!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen