More

    Prinzessin Märtha Louise & Elisabeth Nordeng: Finde deine Sprache

    Viele Menschen, die Engel-Erlebnisse haben, beginnen im Nachhinein daran zu zweifeln, obwohl die Erlebnisse zum Zeitpunkt ihres Eintreffens für sie bedeutend waren. Was die Wahrheit angeht, vertrauen sie ihrer selbst. Prinzessin Märtha Louise und Elisabeth Nordeng erzählen, wie du deine Sprache mit den Engeln finden kannst.

    Sie erfahren vielleicht, dass ihr Erlebnis nicht so war, wie sie es in Büchern oder im Internet gelesen haben, und folglich deuten sie es als etwas anderes als ein echtes Engel-Erlebnis. Manchmal hinterfragen sie sogar, ob es überhaupt geschehen ist, bestärkt vielleicht auch durch den Zweifel von jemandem, dem sie davon erzählt haben.

    Kontakt mit den Engel aufzunehmen, ist wie eine Sprache zu entdecken, die du eine Zeit lang nicht genutzt hast. Du brauchst eine Weile, bis alle Vokabeln wieder im Bewusstsein sind, und nicht zuletzt dafür, dich an die grammatischen Zusammenhänge zu erinnern. Oftmals ist es schwer, eine Sprache gut zu lernen, wenn man nicht im betreffenden Land ist. Hört man sie aber täglich um sich herum und benutzt sie, macht man schnell Fortschritte. Das Gleiche trifft auf deine innere Sprache zu: Wenn du sie eine Weile nicht gebraucht hast, kann es einige Zeit dauern, bis du sie wieder fließend beherrscht. Aber die einzige Möglichkeit, sie wiederzuentdecken, besteht darin, sie zu verwenden, damit sie für dich verständlicher wird.

    Die doppelten Sinne
    Viele Menschen haben die Vorstellung, dass sie die Engel in einer physischen Gestalt sehen werden. Es gibt Einzelne, die das auch tun. JA, die meisten, die von ihren Engel-Erlebnissen erzählen, sehen die Engel physische Größe. Und wir stehen unablässig mit ihnen im Kontakt. Den Engeln auf der energetischen Ebene zu begegnen, ist ebenso wertvoll, wie sie auf der physischen Ebene zu treffen. Erneut ist es nur dein Ego, das dir einzureden versucht, diese Form sei wichtiger oder besser als die andere. Ungeachtet dessen, welchen Sinnesapparat du verwendest, um mit den Engeln zu kommunizieren, sind immer ein Sinn oder auch mehrere Sinne dominant.

    Prinzessin Märtha Louise & Elisabeth Nordeng wollen die ein Beispiel geben: Angenommen, du stehst mit ein paar Freunden an einer Straße und siehst, wie zwei Autos kollidieren.
    Einer deiner Freude, der eher visuell wahrnimmt, wird den Unfall im Hinblick auf das Gesehene beschreiben: Das heißt, er benennt die Farben und Marken der Autos; er erwähnt die Bremsspuren und wie das eine Kraftfahrzeug langsam in das andere geschlittert ist; er wird erklären, dass die Fahrerin des einen Wagens sehr ängstlich aussah und das der Mann am Steuer des anderen Autos direkt in dem Moment aufschaute, als es krachte. Dein Freund hat gesehen, dass die Tür aufging und der Mann mit wütender Miene ausstieg, bevor er ans Fenster des anderen Unfallwagens klopfte und die Frau bat, die Scheibe herunterzulassen; und während er redete, begann der Mann auf die Motorhaube zu trommeln. Der Freund, der dies erklärt, wird Engel nur als eine Figur sehen, als ein weißes oder farbiges Licht oder etwas anderes Visuelles, das nur er wahrnimmt.

    Ein andere Freundin ist eine auditive Person, nimmt also überwiegend akustische Reize wahr und wird die Situation anhand des Gehörten schildern: Das heißt, sie wird erzählen, wie die Reifen quietschen und das Der Zusammenprall sehr laut war. Die Frau in dem Auto muss einen Schrei ausgestoßen haben, denn ihr Mund war weit geöffnet. Nachdem der Mann seine Autotür geöffnet hatte, knallte er sie wieder zu und stapfte mit festen Schritten zum Wagen der Frau, bevor er an die Fensterscheibe hämmerte und sie in unüberhörbarer Lautstärke bat, die Scheibe herunterzulassen. Deine Freundin wird fast wörtlich wiedergeben können, was der Mann zu der Frau gesagt hat. Wer den Unfallhergang so erklärt, wird wahrscheinlich ein auditives Erlebnis mit Engeln haben, das heißt Worte oder Töne hören; das können ein ganzer Chor eine einzelne Stimme oder ein Flüsterer sein.

    Eine dritte Freundin zählt zu den kinästhetischen Typen und wird das Geschehen erklären, indem sie Gefühle beschreibt: Sie hatte das Gefühl, die Frau versuchte gerade noch, einen Zusammenstoß mit dem anderen Auto zu vermeiden. Ihrem Erlebnis zufolge blieb die Frau sitzen und grämte sich, während der Mann aus seinem Wagen sprach. Die Luft zwischen den beiden bebte förmlich, bevor er ans Autofenster klopfte und sie mit einer barschen Handbewegung aufforderte, die Scheibe herunterzulassen. Als er die arme Frau anschrie, empfand deinen Freundin die wie eine geballte Faust im Magen. Diese Person wird die Engel bielleicht wie Wärme oder Kälte, wie einen Windhauch oder ein Kribbeln auf der haut, als besondere Körpersensation erleben: dass sie zum Beispiel die Haare aufstellen, ein Beben durch den Körper strömte, eine Ruhe im Körper einzieht, der Kopf sticht, der Herzschlag beschleunigt wird – oder etwas ganz anderes, wie nur jeder Einzelne diesen Kontakt erleben kann -, oder durch ein spezifisches Gefühl, zum Beispiel das Gefühl einer zärtlichen Gegenwart oder Freude. Geruch oder Geschmack sind oftmals nicht so auffällig wie diese drei zuerst genannten Sinneswahrnehmungen, doch sie sind selbstverständlich ebenfalls beteiligt. Personen, bei denen Geruch oder Geschmack der dominante Sinn ist, würden die Kollision aus dieser Perspektive heraus beschreiben.

    Wir erleben die physische Welt mit all unseren Sinnen Mag der eine auch dominant sein, so sind die anderen Sinnen dennoch beteiligt. Obwohl du bielleicht hauptsächlich visuelle Person bist, wirst du natürlich hören, was jemand zu dir sagt. So ist das auch mit den doppelten Sinnen, aber vielleicht hast du sie eine Weile nicht eingesetzt und bist ein bisschen aus der Übung? Wenn man sie die ersten Male wieder bewusst nutzt, wird deshalb oft die dominante Art der Aufnahme von Eindrücken eventuell auch die einzige sein. Das heißt, du magst dann nur den Funken eines blauen Lichts zu sehen bekommen – und schon ist es wieder verschwunden. Oder du empfindest für einen kurzen Augenblick das Gefühl von Frieden – und schon ist es wieder weg. Du wünscht dir wahrscheinlich, dass mehr davon kommt, und nach und nach wird es das auch. Freu dich, sei dankbar für die Eindrücke und lass dein herz und die Engel damit fortfahren, mit dir zu kommunizieren!

    Die doppelten Sinne erfahren
    Zu erforschen, wie deine doppelten Sinne funktionieren, ist ein guter Anfang. Wie gehen davon aus, dass du weißt, wie du die physischen Sinne gebrauchst, da sie ja unablässig aktiv sind. Aber es ist entscheidend herauszufinden, wie du vor allem mit dir selbst kommunizierst, und anschließend, wie du auf deine individuelle Weise mit den Engeln kommunizierst. Lass uns entdecken, wie deine doppelten Sinne mit dir kommunizieren. Die folgende Meditation nimmt dich mit auf eine Reise durch die verschiedenen doppelten Sinne, sodass du sie leichter wiederkennst und den Antworten vertraust, die du später bekommst.
    Wir nutzen das Herz, um mit dem Körper in Kontakt zu gelangen. Weil der Puls über den Blutkreislauf durch den gesamten Körper geht, können wir den Herzschlag im ganzen Körper erleben. Mit dem Herzen zu arbeiten, ist daher eine gute Möglichkeit, das Körperbewusstsein zu steigern und gleichzeitig die doppelten Sinne zu erfahren.

    Meditation
    Setzt dich aufrecht und bequem hin und atme tief ein. Atme aus, was du in diesem Moment loslassen kannst, und atme deine eigene Essenz ein. Leg eine oder beide Handflächen auf dein Herz. Spüre nach, wo in deinem Körper du dich in diesem Moment befindest. Hör auf dein Herz. Welche Reaktion löst das Pochen des Herzschlags im Körper aus? Ist es ein dumpfer oder ein heller Ton? Ist es ein lautes oder ein leises Geräusch? Vernimmst du den Herzschlag sogar bis an die Oberfläche deiner Haut oder endet er an einer Stelle mittendrin? Oder hörst du deine Herzschläge vielleicht überhaupt nicht? Nimm dir Zeit, eine WEile deinem Herzschlag zu lauschen. Was auch immer du erlebst, akzeptiere es und danke deinem Herzen für die Information.
    Spür nach, wie sich die Herzschläge im Körper anfühlen. Spürst du sie im ganzen Körper oder nur in Teilen des Körpers? Ist es eine Welle, die sich im Körper ausbreitet, oder geht der Körper bei jedem Pulsschlag mit? Vielleicht erlebst du etwas komplett anderes. Auch das ist in Ordnung und eine Information über dich selbst an dich selbst. Bleib sitzen und spür eine Weile deinen Herzschlägen nach.
    Wie sehen die Herzschläge in deinem Körper aus? Haben sie eine Farbe? Haben sie eine Form? Denk daran: Wie auch immer die Information lautet, vertraue darauf, ohne zu urteilen. Bleib sitzen und sieh deinen Herzschlägen eine Weile zu.
    Haben deine Herzschläge eine speziellen Duft? Denk daran: Alles ist nur deine Art zu kommunizieren, nichts ist merkwürdig oder falsch. Das geschieht ausschließlich, damit du dir deiner doppelten Sinne bewusst wirst. Alles ist richtig und genau so, wie es sein soll. Rieche deine Herzschläge für eine Weile.
    Hat dein Herzschlag einen speziellen Geschmack? Genieße diesen Geschmack für eine Weile. Verändert er sich vielleicht allmählich, nachdem du auf ihn aufmerksam geworden bist?
    Atme alles auf, was sich löst und was sich zurückziehen beginnt, wenn du deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper und dein herz richtest. Atme deine eigene Essenz ein und nimm mit deiner ganzen Größe und deinem Klang den Raum ein.
    Danke deinem Herzen für die Information. Danke deinem Körper und danke dir selbst für die Schritte, die du gemacht hast. Sobald du bereit bist, öffne deine Augen.

    Du hast jetzt die Möglichkeit gehabt, zu erleben, wie die unterschiedlichen doppelten Sinne mit dir kommunizieren. Falls du nicht von allen eine Antwort erhalten hast – kein Problem! Es kann sein, dass du lange Zeit deinen Körper nicht erlebt und den doppelten Sinnen nicht zugehört hast. Daher müssen sie nicht unbedingt mit einem Mal zu dir strömen, wenn du es jetzt versuchst. Das ist kein Grund, aufzugeben. Du hast den Prozess bereits in Gang gesetzt. Beim nächsten Mal kann es vollkommen anders sein.

    (Auszug aus dem Buch „Engel und Ihre Geheimnisse“ von Prinzessin Märtha Louise & Elisabeth Nordeng)

    Prinzessin Märtha Louise (*1971) und Elisabeth Nordeng (*1968) gründeten 2007 in der norwegischen Hauptstadt Oslo die Schule Astarte Education, in der sie Kurse im Bereich Selbstentfaltung mit einer spirituellen Dimension anbieten. 2009 haben sie das Buch „Møt Din Skyts engel“ (dt. Ausgabe: „Schutzengel begleiten dich“, KOHA 2010) veröffentlicht, das in vielen Ländern erschienen ist. Zudem halten sie weltweit Vorträge und Kurse ab.

    Engelwege

    Sternen-Fee Lumina

    So langsam wird es dunkel im Feenreich. Die Sonne geht hinter den Bergen unter und de

    Meist gelesen

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.