Wraps mit Karottenhumus und Ruccola

Das vegane Rezept der Woche: Wraps mit Karottenhumus und Ruccola

Wraps gehören zum Finger-Food. Und weil sie so praktisch sind, lässt sich auch praktisch alles drin.

Zutaten:
Für den Karottenhumus:
150g Karotten (geschält & gekocht)
250g Kichererbsen (gekocht)
2EL Tahini
4EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe (fein gehackt)
1TL Kreuzkümmel (gemahlen)
1 Prise Salz
schwarzen Pfeffer (aus der Mühle)
Saft einer halben Zitrone

Außerdem:
6 Wraps
1 Bund Ruccola
1 Karotte (in Streifen)
1 rote Zwiebel (in Streifen)
Backpapier und Bindfaden

Karottenhumus:
Die gekochten Karotten mit den Kichererbsen und den übrigen Zutaten im Mixer zu einer glatten Paste, den Humus, verarbeiten. Wenn die Masse sehr zäh ist, fügen Sie etwas Karottenkochwasser hinzu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Wraps auslegen und mit Humus gleichmäßig bestreichen. Ruccola, Karottenstreifen und Zwiebelstreiben auf die Wraps verteilen und jeden Wrap einrollen. Vom Backpapier 20x20cm große Quadrate schneiden und um die Enden der Wraps wickeln und mit dem Bindfaden befestigen.

 

Info: Wraps sind sehr schnell und einfach hergestellt. Mit wenigen Handgriffen haben Sie ein geschmackliches und optisches Highlight für Ihr Picknick oder Zuhause. Lassen Sie beim Füllen der Wraps Ihre Fantasie freien Lauf, ergänzen Sie das Rezept um Ihr Lieblingsgemüse!
Foto: Alexandra Schubert (www.dafinger.de)