Wir haben uns angepasst. Wir tun, was andere von uns erwarten. Wir haben unsere alten Träume aus den Augen verloren.

Die Suche nach Authentizität, nach Echtheit ist im Moment so groß wie noch nie zuvor. Wir sehnen uns nach uns selbst, wollen endlich das leben, wofür wir auf die Erde gekommen sind. Wir beten, wir meditieren, wir suchen nach uns selbst und doch scheint immer eine wichtige Kraft zu fehlen. Wir fallen zurück in alte Verhaltensweisen, sind nicht so mutig und kühn, wie wir uns das wünschen. Wir sind doch immer wieder wie Annika und Thomas statt wie Pippi Langstrumpf: eher angepasst und ängstlich, nicht echt und authentisch. Wir machen uns die Welt nicht, wie sie uns gefällt, sondern fühlen uns am Ende doch wieder wie ein Teil eines Kollektivs, das irgendwie grau und langweilig ist. Wir würden ja gerne … doch wir müssen Geld verdienen, es unserer Familie recht machen, uns anpassen, das Reihenhaus abbezahlen usw. Wo ist er, der Zugang zu unserer unbändigen Lebensfreude und Kreativität? Das Erwachsenenleben mit seinen Ansprüchen hat uns das innere Feuer ausgepustet und nun wabert der Rauch zwischen unseren Träumen hin und her, vernebelt sie, lässt sie grau werden. Nicht alle. Doch einige schon.
Der Rauch sorgt dafür, dass wir unsere Hoffnungen auf Glück, unsere Impulse und Idee, dieses Glück zu verwirklichen, vor uns selbst abwerten. Wir machen uns ja lächerlich, denken wir, wenn wir versuchen, unsere Träume in die Tat umzusetzen, als hätten wir keine Verantwortung für unsere Familien und keine finanziellen Verpflichtungen. Wir haben nie gelernt, dass wir zuallererst unseren Träumen verpflichtet sind, weil sie uns als Kind ausgeredet wurden. „Traumtänzer“ sind wir genannt worden und das war nicht liebevoll gemeint. „Werd mal erwachsen“, sagte man uns, wenn wir mit leuchtenden Augen erzählten, wie wir uns unsere Zukunft vorstellten. Wir haben denen geglaubt, deren Träume durch die furchtbare Gewalt der Weltkriege zu Tode getrampelt wurden und die es nicht besser wussten. Dafür können sie nichts. Doch sie haben nicht recht. Leid und unerträglicher Schmerz haben die bunten Feuer derer, die vor uns waren, in stinkenden, toxischen Qualm verwandelt. Weil dieser Qualm noch immer in unserer Gesellschaft und sogar in unseren Genen wabert, laufen unsere eigenen Feuer der Inspiration und der Lebendigkeit Gefahr, zu ersticken, wenn wir sie nicht bewusst hüten.

Das Ritual:
1. Gehe in deiner Vorstellung durch ein Tor. Hinter dem Tor findest du deine ideale Landschaft, in der du dich sicher und wohl fühlst.

2.
Du siehst auf einmal einen wunderschön gestalteten Platz: Vier große Kristalle bilden einen Kreis von ca. drei Metern Durchmesser. Sie sind exakt in den vier Himmelrichtungen positioniert. Es kann sein, dass einer der Kristalle schwarz ist, das ist die Farbe von Mutter Erde. Sie steht im Westen, das darf so sein.

3. Du betrittst diesen Kreis und nimmst wahr, dass du dich in einem sehr machtvollen Kraftfeld befindest. Setze dich in die Mitte.

4. Aus jedem der Kristalle tritt nun ein Lichtwesen heraus. „Wir stehen dir mit unserem Wissen und unserer Heilkraft zur Verfügung“, hörst du sie sagen. Du spürst ihre liebevolle Präsenz und fühlst dich vollkommen sicher und geborgen.

5. „Wenn du es erlaubst, dann nehmen wir dir zunächst alle emotionalen Verletzungen und alles Schmerzliche, das du bisher erlebt hast, aus dem Körper, den Gefühlen, dem Denken und aus deinen Reaktionen und zukünftigen Handlungen heraus“, hörst du alle Wesen gleichzeitig sagen und du nickst.

6. Auf einmal blitzt einer der Kristalle auf und du weißt, dass du zu ihm gehen sollst. Du legst deine Hände an den Kristall und nimmst seine Kraft wahr. Er blinkt weiter und du ahnst, dass es bestimmte Heilfrequenzen sind, die jetzt auf dich einwirken. Möglicherweise nimmst du weniger ein Blitzen als vielmehr ein Summen im Kristall wahr. Es ist so, wie es für dich passt. Die Kristalle geben dir all die Liebe und Energie, die dir als Kind vorenthalten wurde. Das Wesen, das zu diesem Kristall gehört, legt nun seine Hände auf deinen Körper und du spürst ein Ziehen. Lass das alles geschehen, wie geschehen will. Das Wesen zieht genau die Verletzungen aus dir heraus, für die es zuständig ist. Es zieht alles aus dir heraus, was dich daran hindert, deine wahren Träume und die wahre Lebendigkeit, die dein inneres Kind hütet, zu fühlen, während gleichzeitig Heilfrequenzen in dich einströmen.

7. Es kann eine Weile dauern, bis das Wesen alles, was energetisch zu dieser Himmelsrichtung gehört, aus dir herausgezogen hat, denn bestimmt kommen die Verletzungen und Erfahrungen nicht nur aus diesem, sondern aus vielen Leben und sie gehören nicht nur zu dir, sondern du trägst sie auch für das ganze Kollektiv deiner Ahnen. Es dauert ebenfalls eine Weile, bis dich der Kristall mit allem genährt hat, was in ihm für dich gespeichert ist.

8. Wenn das Wesen alles aus dir herausgezogen hat, hört das Blitzen oder Summen des Kristalls auf und du gehst wieder in die Mitte zurück. Der nächste Kristall ruft dich und du wiederholst das Ritual.

9. Wiederhole das Ritual, bis du an allen vier Kristallen Reinigung erlebst und deine Träume, das innere Feuer der Inspiration, zurückerhalten hast. An einigen Kristallen ist es intensiv und machtvoll, an anderen weniger spürbar.

10. Stelle dich nun in die Mitte. Eine machtvolle Lichtsäule erscheint aus der Erde und verbindet sich mit der Kraft des lebendigen, glücklichen inneren Kindes. Du brauchst es nicht vor deinem inneren Auge zu sehen, es ist als Energie in dir präsent. Das Licht der Lichtsäule durchströmt dich und du kommst in Kontakt mit dir und deiner Schöpferkraft.

11. Alle Kristalle leuchten jetzt auf und senden ihre ursprüngliche, heile Energie in die Lichtsäule in der Mitte. Alle Kräfte strömen auf ganz neue Weise in dich ein und verbinden sich in dir auf einzigartige Weise. Möglicherweise formt sich in dir ein Symbol oder du bekommst ein Gefühl für deine neue Kraft, doch auch wenn du einfach die Kristallenergien in dich einfließen lässt, ist alles genau richtig. Sie zeigen sich zur richtigen Zeit im Alltag.

12. Verpflichte dich jetzt bitte ganz bewusst, das, was du nun in dir hütest, in die Welt zu bringen. Du brauchst noch nicht zu wissen, wie du das tun kannst. Doch es braucht dein bewusstes „JA“ zu dir selbst. Nutze deinen freien Willen, dich deiner Seelenflamme, dem, was du wirklich leben willst, zu verpflichten. Dann darfst du dich darauf verlassen, dass es sich in deinem Leben manifestiert.

13. Verlasse den Kreis der heilenden Kristalle, wenn du für heute alles erfahren hast, was du wolltest.

14. Komm nun durch dein Tor zurück in den Raum, in dem du dich befindest, und bringe das, was du erfahren hast, mit in deinen Alltag! Kehre immer wieder in den Kreis der Kristalle zurück, wenn du dich an deine Träume erinnern willst, und wiederhole das Ritual so oft wie nötig.

 

ENGELmagazin Autorin Susanne HühnSusanne Hühn ist ausgebildete Lebensberaterin und ganzheitliche Physiotherapeutin. Sie schreibt spirituelle Selbsthilfebücher und gibt Lebensberatung, Channelings und Meditationskurse für Erwachsene und Kinder. Seit 1986 begleitet sie Menschen auf ihrem spirituellen Weg. Mit dem Schreiben begann sie 1992. Zuerst schrieb sie spirituelle Romane, dann vermittelte sie ihr Wissen in Sachbüchern und auf CDs, die sie mittlerweile in großer Zahl veröffentlicht hat.
Mehr Informationen: www.susannehuehn.de