More

    James van Praagh: Frag deine Seele, was sie wirklich will

    Du hast dir deine Familie selbst ausgesucht, meint der hellsichtige Autor James van Praagh. Unsere Verwandten begleiten uns schon seit vielen Leben – darüber schreibt James. Als Seelen sind wir grenzenlose Wesen mit unbegrenzten Möglichkeiten, und zur Zeit leben wir in einem Körper auf der Erde, um etwas über Liebe zu lernen.

    Unser Unterbewusstsein ist ein gewaltiger Speicher von Erfahrungen, die wir in schier unzähligen früheren Leben gesammelt haben, und darüber hinaus enthält es das Wissen und die Weisheit der geistigen Welt.

    Dieser Schatz an kosmischer Weisheit unterstützt uns bei jedem weiteren Besuch auf dem Planeten Erde. Die Menschenwelt gehört zu den eher schwierigen Dimensionen, weil hier die hohen Schwingungen von Gedanken und Ideen in physischer Form überführt und in diesem Sinne realisiert werden. Da wir bei der Geburt keine Gebrauchsanweisung mit bekommen, wissen wir oft nicht, wie wir dabei vorgehen sollen. Deshalb müssen wir auf unserer Rückkehr zur Erde auf das Wissen und die Intuition der Seele zurückgreifen, nur so können wir wirklich sinnvoll mit unseren Herausforderungen und Chancen umgehen. Wir arbeiten uns durch unsere Lektionen, und wenn es richtig läuft, haben wir dabei Wegweiser, die uns immer wieder in Erinnerung rufen, um was es letztendlich geht.

    Für unsere Seelenlektionen sind Freunde so wichtig wie Familienangehörige und Lebenspartner. Meine Freundin Joerdie Fisher sagt gern: „Freunde hast du aus bestimmten Gründen, zeitweilig oder ein Leben lang.“ Wir ziehen die Energien an, die wir benötigen, und solange wir sie benötigen. Gruppenseelen planen in der Welt des Geistes vor der nächsten Inkarnation, wie sie einander in dieser Inkarnation unterstützen und welche Lerninhalte sie gemeinsam erarbeiten können – und die Kooperation kann auf ein paar Wochen oder auf viele Jahre angelegt sein. Freundschaften können sich im Laufe mehrerer Leben entwickeln. Vertrauen, Aufrichtigkeit, Achtung und Wertschätzung werden immer weiter vertieft, bis die Seelen ganz im Einklang miteinander sind. Gleiches zieht Gleiches an – so lautet das Gesetz der Anziehung. In einem achtsamen Leben, das auf Liebe und Urteilsfreiheit ausgerichtet ist, ziehen wir Menschen an, die ebenfalls so gepolt sind. Wenn wir diese Energie ausstrahlen, finden Menschen von ähnlicher Art zu uns. Sind wir dagegen von Bitterkeit, Neid und Gehässigkeit bestimmt, ziehen wir nicht nur entsprechende Menschen an, sondern stoßen gerade diejenigen ab, die uns für die Entwicklung unserer Seele am meisten zu bieten hätten….

    Mehr zu diesem berührenden Thema im ENGELmagazin März/April 2016

    Engelwege

    Christel Stuhldreier: Folge dem Stern

    Christel Stuhldreier erzählt uns eine sehr spannende Geschichte von einer junge Frau, die sich auf den Weg gemacht hatte, die Welt zu erkunden.

    Meist gelesen

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.