More

    Janice Jakait: Werde zu dem Menschen, von dem du träumst!

    Erst wenn wir bei uns selbst angekommen sind, werden wir die erfüllende Beziehung finden.

    Wir haben zu uns selbst eine denkbar schlechte Beziehung. Und das steht unserer Liebe im Weg. Deshalb ermuntert dich die Autorin Janice Jakait, die auf der Suche nach sich selbst schon alleine über den Atlantik gerudert ist: Werde zum Menschen, von dem du träumst, in den du dich verlieben würdest. Die Beziehung zwischen den eigenen Gedanken und Gefühlen, zwischen Kopf und Herz, ist die längste und einflussreichste Beziehung in unserem Leben. Dementsprechend sollte sie auch auf Augenhöhe stattfinden. Tatsächlich ist es aber so, dass Kopf und Herz nicht einmal die gleiche Sprache sprechen. Die Gedanken verstehen die Gefühle nicht mehr, und das Herz will einfach nicht so fühlen, wie der Kopf es sich vorstellt. Ein ständiges Hin und Her, eine innere Zerrissenheit zwischen Vernunft und Hoffnungen, in der wir komplett die Orientierung verlieren können, um dann gar nicht mehr in einem Gefühl von Erfüllung anzukommen. Letztlich aber kommen Herz und Kopf nur beide zusammen an, in der Liebe und im Leben.

    Natürlich begleiten uns auch andere Menschen auf unserer Lebensreise. Doch diesen einen Menschen, der für immer zu uns gehört, diesen Lebensmenschen oder Seelenpartner, den kann es nicht geben – der einzige Mensch, der uns auf unserer Lebensreise von Anfang bis zum Ende begleitet, der jede unsere Erfahrung lebt und teilt, das sind wir selbst. Wir sind unser Lebens- und Seelenmensch! Leider ist diese Beziehung zu uns selbst oft gerade erst durch die Begegnung mit anderen Menschen in die Brüche gegangen – weil diese anderen Menschen auch keine besonders gute Beziehung zu sich selbst hatten, aber wir ihnen vertrauten und nacheiferten. Irgendwann aber sollten wir erwachsen werden, sollten Verantwortung für uns selbst übernehmen, eigenständig denken, alte Wunden vernarben lassen und die Welt wieder mit den eigenen Augen und dem eigenen Herzen erfahren und uns befreien von kollektiven Fesseln und Urteilen.

    Beziehungen zu anderen Menschen können uns auf aber auch dabei helfen, selbst wieder zu diesem Menschen zu wachsen, dem wir gerne begegnen würden. Ein Partner, den wir nah an uns heranlassen, kann uns als Spiegel dienen, der uns zeigt, was uns noch zurückhält davon, mutiger, wahrhaftiger und freier von Angst vor Schmerz und Enttäuschung fühlen, leben und lieben zu können.

    Wie man zu dem Menschen wird, der einfach fühlt, was gefühlt werden will und erfährt, was erfahren werden will, liest du im Artikel von Janice Jakait im aktuellen ENGELmagazin September/Oktober 2017.

    Janice Jakait
    Liebe oder der Mut, sich hinzugeben, statt sich herzugeben
    Verlag: Scorpio
    ISBN: 978 3 95803 130 2

     

     

    Janice Jakait, Jahrgang 1977, lebt in Heidelberg. In ihren beiden Bestellern »Tosende Stille« und »Freut euch nicht zu spät« und in über 100 Interviews und Vorträgen berichtete sie von ihren Reisen zurück zu sich selbst – in einem Ruderboot allein, monatelang über einen Ozean, und dann, wieder an Land, durch die Tiefen ihrer Seele. In ihrem dritten Buch nun erzählt sie von ihrem größten Abenteuer im Leben: die Liebe zu finden – denn alles Glück ist eben nur echt, wenn es geteilt wird. www.jakait.com

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.

    Engelwege

    Glennyce Eckersley: Einfach nur ein Traum?

    ENGELmagazin-Autorin Glennyce Eckersley erzählt von einem Engelbild mit einer besonders berührenden Botschaft. Vor einigen Jahren war ich zu Gast in einer Fernsehsendung über

    Meist gelesen

    Honjok – Die Kunst allein zu

    Honjok (ausgesprochen wie „hon-juk“) ist die südkoreanische Bezeichnung für alle Menschen, die gern für sich sind und allein etwas unternehmen.