More

    Pierre Franckh: Einfach nur schön, wenn uns das Leben beseelt

    Vor Kurzem fragte mich eine Teilnehmerin in einem unserer Online-Seminare, warum ich eigentlich das Wort beseelt oft nutze, welche Bedeutung es in meinem Leben hat. In der Tat ist dies eine sehr wesentliche Frage. Denn dieses Wort ist dafür verantwortlich, dass ich stets die richtigen Entscheidungen in meinem Leben treffe.

    Beseelt Sein bedeutet von einem Gefühl innerlich erfüllt zu sein. Es bedeutet ebenso: eine Seele zu besitzen. Wenn wir also beseelt sind, können wir die Seele spüren. Wir machen Kontakt mit unserer Seele. Auf diese Weise werden wir auch immer den größeren Bogen in unserem Leben zu spüren bekommen, denn für den größeren Bogen in unserem Leben ist unser Verstand nicht zuständig, sondern unsere Seele. Also wäre es doch nur „vernünftig“, die Seele zu befragen, wenn Entscheidungen anstehen, die nicht nur kurzfristigen Erfolg versprechen sollen. Dies tue ich seit vielen Jahren.
    Aber wie machen wir das nun? Wie schaffen wir den Kontakt zu unserer Seele? Und auf welche Weise antwortet die Seele? Seit vielen Jahren benutze ich dafür eine einzige Frage, wenn ich vor Entscheidungen stehe. Dabei spielt es für mich keine große Rolle, ob es eine große Entscheidung ist, oder eine relativ kleine. Ob ich mich mit Freunden treffen soll, ein bestimmtes Gespräch führen, ein Buch schreiben, mit einem Verlag eine Kooperation eingehen, einen Online Kongress machen, oder eine ganz bestimmte Reise antreten.

    Ich frage mich stets: „Beseelt mich dies? Die Antwort zeigt sich manchmal sofort, manchmal innerhalb von einer Stunde, manchmal erst in der Nacht oder am nächsten Tag. Manchmal auch eine Woche später. Und zwar immer dann, wenn ich nicht mehr daran denke. Wenn ich vollkommen entspannt bin. Wenn ich spazieren gehe, Fahrrad fahre, meditiere, also nicht meinen Geist oder meinen Verstand anstrenge. Dabei spielt es für mich keine Rolle, an wen ich diese Frage tatsächlich stelle. An meine Intuition, an mein Hohes Selbst, an eine göttliche Führung, an das Kollektive Unbewusste. Die Antwort kommt stets von einer anderen Ebene. Und gleichzeitig ist diese Ebene auch in mir. Es gibt eine Institution in jedem von uns, die mit Situationen und Möglichkeiten, Kontakt machen kann, die bereits jetzt auf uns warten, obwohl sie noch in weiter Zukunft liegen.

    „Beseelt mich dies?“ Die Antwort kann ich spüren, ich kann sie emotional wahrnehmen. Ich übergebe mich also meiner inneren Führung, und nutze so etwas wie ein Vorfühlen. Ich mache also eine Verbindung mit meiner Zukunft, die ich noch gar nicht kennen kann. Es gibt noch einen weiteren, sehr wesentlichen Aspekt. Wenn wir unsere Seele befragen, wartet stets unser persönlicher Erfolg auf uns, der uns in allen Bereichen erfüllt. Und dazu zählt auch unser Umfeld.
    Vielleicht hast du auch die Erfahrung gemacht, dass Erfolg und Glück nicht immer Hand in Hand gehen. Vielleicht hast du Dinge erreicht, die dich scheinbar glücklich machen sollten. Aber trotz deines Erfolgs blieb dieses Glücksgefühl aus. Etwas fehlte. Das hat einen einfachen Grund. Wenn wir bei wesentlichen Entscheidungen nur unseren Verstand arbeiten lassen, wird immer unser Ego in den Vordergrund rücken. Sehr oft nehmen wir dann unser Umfeld in eine glücklichere, schönere, bessere Welt nicht mit und empfinden uns dann trotz Erfolg als isoliert. Auf diese Weise trennt unser Erfolg uns von unserem Umfeld. Wir stehen alleine da. Und dieses Getrenntsein hinterlässt stets ein ungutes Gefühl. Es ist, als würden wir etwas Wesentliches in unserem Leben nicht leben.
    Die Frage: „Beseelt es mich“, schafft dagegen stets eine WIN-WIN-Situation. Es nimmt unser Umfeld auf unsere Reise mit. Oder führt uns zu Orten, Menschen, Situationen, die mit uns in Resonanz sind. Es gibt ein großes WIR. Eine Gemeinschaft.

    Wirklich beseelen tut es uns immer nur dann, wenn auch unser Umfeld mit uns beseelt ist. Möchtest du also beseelt sein, stehst du vor Entscheidungen und du weißt nicht, in welche Richtung du deinen nächsten Schritt tun sollst, dann frage dich: „Beseelt mich dies?“ Diese Frage führt uns auch zurück zu unserem Urvertrauen. Und mit dem Urvertrauen wächst auch die Selbstliebe, die Selbstakzeptanz, die Selbstwahrnehmung und ebenso das Mitgefühl. Vorrangig die Liebe zu anderen Menschen.
    Und plötzlich sind wir eingebettet in einer Gemeinschaft. Wir befinden uns in einem Feld von Befürwortern, Wegbegleitern, Menschen, die uns inspirieren, die uns Kraft schenken, die uns motivieren. Die Seele weiß eben Bescheid.
    Wenn du jetzt für einen ganz kurzen Moment deine Augen schließt, und dich einfach selber fragst, „Beseelt dieser Artikel mich?“, dann kannst du bereits jetzt schon die Wahrheit in dir spüren. Diese kleine Frage ist ein perfektes Handwerkszeug, um dein Leben in eine schönere, bessere, glücklichere Welt zu lenken. Mein Leben wurde dadurch definitiv leichter und angenehmer. Vor allem treffe ich seitdem stets die besten Entscheidungen für mich.

    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg, ganz viel Glück, und natürlich ganz viel Nähe zu deinem ganz persönlichen Ursprung, dem Kontakt zu deiner Seele.

    Pierre Franckh ist SPIEGEL- und FOCUS-Bestsellerautor. Er ist mit Michaela Merten – ebenfalls Bestsellerautorin und Coach – verheiratet. Gemeinsam haben sie die Online-Academy & Community: www.Happiness-House.de gegründet, eine Plattform für Persönlichkeitsentwicklung.
    Mehr Informationen: www.Pierre-Franckh.de · www.Michaela-Merten.de

    Engelwege

    Nathalie Hutt: Der Ruf nach Liebe

    Die Liebe ist wie das Wasser: Sie findet immer ihren Weg. Das spirituelle Grundlagenwerk Ein Kurs in Wundern lehrt uns, dass „alles entweder Liebe oder ein Ruf nach Lie

    Meist gelesen

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.