Sandra Stelzner-Mürköster: Der Zug des Lebens

Sandra Stelzner-Mürköster schreibt über den Zug des Lebens und das loslassen. Atme tief ein und aus und schließe Deine Augen, um Schritt für Schritt auf einen Bahnhof zuzugehen. Schritt für Schritt gehst Du eine Treppe hoch, die in den Bahnhof führt. Dein Augenmerk fällt auf eine Uhr, die über der Treppe angebracht ist.

Du stehst nun auf dem Bahnsteig eines nostalgischen Bahnhofs, in der Hand hältst Du einen kleinen Koffer und hinter Dir stehen eine Menge Menschen, die Dir vertraut sind und hier sind, um Dich zu verabschieden. Du fühlst Dich aufgeregt und ein sanftes Kribbeln fährt durch Deinen Körper, denn Dir ist voll und ganz bewusst, dass Du eine sehr lange Reise antreten wirst – ein Abenteuer wartet auf Dich, das Abenteuer des Lebens. Von
vielen Seiten hast Du gehört, wie aufregend diese Reise ist, denn sie verspricht eins: Freiheit und das Ausleben Deiner ganz eigenen Talente und Deines eigenen Ichs.
Hier auf dieser Ebene, auf der Du Dich befindest, ist dies nämlich in dieser Art und Weise nicht möglich; Entscheidungen kannst Du nur im großen Ganzen und nicht für Dich treffen; diese Gedanken begleiten Dich hier auf diesem Bahnsteig, auf den Zug wartend, der Dich zu Deinen Stationen des Lebens bringen wird und auch wieder zurück, das ist gewiss. Und genau in diesem Moment fällt Dir noch eins ein, was Dir auch auf diese Reise mitgegeben wurde, eine Sache, die Du Dir unbedingt merken musst, wenn Du durch den Tunnel des Vergessens reisen wirst.
Es ist die Erinnerung an die Kraft und Macht des Atems, jener Atem, der Dich liebevoll führt, der Dich versorgt, der Dir Dein Leben ermöglicht; getragen von diesem wunderbaren Gedanken, der Dir stets Halt und Anbindung verspricht, lässt Du Deinen Atem ganz bewusst in Dich strömen – ein und aus, ein und aus; Du spürst, wie Dein Atem Deinen Körper versorgt, wie er in den Brustraum strömt, in Deine Arme, in Deine Beine und wieder zurück.
Beim Einatmen spürst Du die Weite Deines Seins, bei Ausatmen lässt Du los, immer wieder los; es strömt Ruhe und Frieden in Dich und mit jedem Atemzug, den Du so bewusst ausführst, füllt sich Dein Körper mit Kraft, Du spürst Deinen Herzschlag, nimmst ihn ganz bewusst wahr.

Wie von Zauberhand ertönt von weit her eine liebliche Stimme, die voll und Liebe und Zärtlichkeit ist; sie stellt Dir drei ganz entscheidende Fragen, die Deine Bereitschaft diese Reise anzutreten mit allem Wenn und Aber abfragen: Bist Du bereit in den Zug des Lebens einzutreten, um Freiheit und Deine Individualität zu finden? Bist Du bereit den Preis zu zahlen, der dafür notwendig ist, es ist der Preis des Vergessens, den jeder der durch den nahenden Tunnel fährt, zahlen muss, denn ohne ihn gibt es weder Freiheit noch Individualität? Bist Du bereit dem Leben in aller Offenheit zu begegnen und das Vertrauen zu haben, dass alles mit allem zusammenhängt und Du Momente im Leben erleben wirst, die von Schwere, Schmerz und Trauer geprägt sind?

Und in Anbindung an Deinen Herzschlag nimmst Du Dich wahr, Deine Bereitschaft dem Leben mit allem Wenn und Aber zu begegnen und antwortest: „Ja, ich bin bereit!“ Und in diesem Moment fährt der Zug ein, Du steigst ein und der Zug beginnt sich zu bewegen, weg aus dem Bahnhof hinzu dem Abenteuer Leben.
Die Landschaften ziehen an Dir in einer irrsinnigen Geschwindigkeit vorbei, Farben vermischen sich und werden zu einem Strudel, Dein Herz schlägt wie wild, es fühlt sich alles wie ein Katapult an, ein Katapult, das Dich aus der Sicherheit der Unendlichkeit in die lineare Endlichkeit bringt; es ist eine Reise in eine andere Dimension, in der Du Dich auf das Unbekannte einlässt, ohne Netz und doppelten Boden.

Du betrittst nun das Abteil, das für Dich vorgesehen ist mit einem für Dich reservierten Platz, setzt Dich nieder, und erblickst eine lichtvolle Gestalt, die Dir gegenübersitzt. Das Licht blendet und nährt Dich zugleich, es ist ein tiefes Blau, das nun auch das gesamte Abteil erfüllt. Und jene Gestalt spricht zu Dir und lässt Dir eine tiefe Weisheit zukommen, die Dich in Deinem Leben begleiten wird: „Höre auf meine Worte, lasse sie in Dein Herz, denn dort werden alle Wahrheiten abgespeichert, die Du immer schon kanntest und die immer schon ein Teil von Dir waren und sind.“ Du hast Dich ganz bewusst entschieden diese Reise in Deinem Zug des Lebens anzutreten, Du hast Dich entschieden den Preis dafür zu zahlen und in Kauf zu nehmen, in dem tiefen Wissen, dass es in diesem Leben darum geht, Dich kennen zu lernen, zu wachsen und wenn die Zeit gekommen ist, wieder nach Hause zurückzukehren, wenn Du Deine Entwicklungsschritte gegangen bist.

Das hört sich einfach an, wird Dich in Deinem Leben aber immer wieder vor neue Herausforderungen stellen, doch spüre und fühle, dass der Schmerz und das Leid, was Dir im Leben begegnen wird, einen Sinn hat, es geht immer um Dein persönliches Wachstum. Und wenn es Stunden in Deinem Leben gibt, die Du kaum ertragen kannst, an denen Du fast zerbrichst, so wisse und fühle, dass Du niemals alleine bist; die Klinke zu dieser Türe ist aus Vertrauen, Liebe und tiefer Anbindung geschmiedet. Die dunklen Stunden des Lebens sind die lehrreichsten, denn sie fordern Dich bis auf Äußerste; als Geschenk und Begleitung möchte ich Dir nun noch ein Gebet mitgeben, an das Du Dich erinnern wirst, wenn Du es brauchst, spreche es, immer und immer wieder…

Geliebter Vatergott, geliebte Muttergott! Ich stehe hier an diesem Punkt meines Lebens, an dem mich Verzweiflung, Unruhe, Trauer und großer Schmerz umgibt; ich verstehe nicht, weshalb ich das alles ertragen muss, denn ich zerbreche fast daran. Mein Vertrauen ins Leben, meine Liebe und meine Sicherheit haben nun keine Bedeutung mehr – mein Zuhause gibt es nicht mehr; es ist das Zuhause in mir, was mir abhandengekommen ist. Die Welt wirkt bedrohlich, ich habe vergessen, weshalb ich hier bin, was das alles für einen Sinn hat, denn mir wurde fast alles genommen, was mir wichtig war und ist. Und nun sitze ich hier, voll Demut und bitte um Erlösung, bitte um Ruhe und den Mut dieses Leben wieder zu leben, das anzunehmen, was ist, auch wenn ich es nicht verstehen kann, auch wenn ich kaum noch spüren, kaum noch atmen kann. Geliebter Gott, geliebter Vater, habe Erbarmen mit mir, trage und nähre mich, damit ich wieder Vertrauen ins Leben finde. Jenes Vertrauen, was mich zu meiner Bereitschaft dieses Leben zu leben, geführt hat.

In der Stille wirst Du eine Antwort hören, eine Antwort, die Dir zuflüstert: „Mein Kind, Du ist nicht alleine, in den dunkelsten Stunden werde ich noch intensiver für Dich Dasein; bitte und Du wirst erhört, glaube an mich und ich werde für Dich Dasein, weil ich Dich liebe.“

Mit diesen Worten fährt der Zug nun in den Tunnel des Vergessens ein, auf zu jenem Abenteuer, dessen Beginn die Freude über das Abenteuer war, die Freude über die Freiheit, die die Begegnung mit Dir selbst verspricht.

 

Die Autorin Sandra Stelzner-Mürköster ist heute 44 Jahre alt. Als Expertin und Mentorin für das Thema Trauer begleitet sie Menschen intensiv und sorgsam. Ihr größter Schatz ist dabei ihre eigene Lebenserfahrung, denn mit gerade einmal 30 Jahren wurde sie von Jetzt auf Gleich zur Witwe und alleinerziehenden Mutter. Sie kennt den Weg zurück ins Leben und genau dabei unterstützt, begleitet und nimmt sie Menschen mit, um in sich wieder ein Zuhause zu entdecken und zu fühlen. Nähere Infos auf www.come-back-life.de

Engelwege

Edelgard Bormann: Du suchst Wunder?

Du meinst, keine Wunder in der Welt zu sehen? Dann halte doch mal an! Bleib stehen! - schau Dich um, gerade da, wo Du steh...

Meist gelesen