More

    Sandra Stelzner-Mürköster: Vertrauen ins Leben

    Sandra Stelzner-Mürköster möchte Dich nun auf eine Reise führen, die Dich zu Dir und zu Deinem Kern bringt und Dich einladen, Dich selbst zu betrachten. Es ist gar nicht so schwer, lass dich fallen und stelle Dir hierfür vor, dass Du auf einer wunderschönen Wiese stehst, es ist Sommer und der Wind weht leicht durch Dein Haar.

    Du riechst den Sommer, riechst die Blumen, hörst die Vögel zwitschern und Du breitest Deine Arme aus, getragen von dieser harmonischen Atmosphäre, richtest Du Deinen Blick zum Himmel und beginnst Dich zu drehen, vor lauter Übermut, weil dieser Moment einfach so schön ist. Du atmest tief ein und aus und lässt den Atem ganz tief in Dich strömen, und Du lässt ihn wieder los, ganz bewusst, in dem Wissen, dass sich dieser Rhythmus immer und immer wieder wiederholen wird. Verzaubert von diesen Eindrücken, setzt Du Dich nun auf diese Wiese, ziehst Deine Knie an und wirst ruhig, ganz ruhig. Dieser Augenblick ist perfekt, denn er schenkt Dir Ruhe, getragen von der sanften Geräuschkulisse des zarten Windes, den zwitschernden Vögel und dem damit stetigen Rauschen, das Dich liebevoll trägt und Deine Gedanken weiterziehen lässt.
    Plötzlich erblickst Du am Himmelsgewölbe einen weißen Punkt, der auf Dich zukommt. Der weiße Punkt kommt näher und näher und wird größer und größer. Und je näher der Punkt kommt, desto verwunderter bist Du, denn Du meinst zu erkennen, dass es ein weißer Pegasus ist, der seine Flügel weit aufgespannt hat. Doch mit jedem Augenblick, der vergeht, wird diese Vermutung mehr und mehr zur Gewissheit. Und es ist ganz deutlich, dass dieser Pegasus zu Dir will.

    Er fliegt gezielt und lautlos auf Dich zu und Du bewunderst seine Anmut, Majestät und Leichtigkeit; Du fühlst Dich magisch erinnert, dass Du dieses Wesen von einer anderen Ebene kennst, es ist Dir vertraut. Und mit der Ankunft des Pegasus, wird Dir durch einen Blick in seine Augen klar: Ihr beide seid Euch vertraut. Der Pegasus lädt Dich ein, auf seinen Rücken zu steigen. Und ohne zu zögern und zu überlegen, stehst Du auf und steigst auf den Rücken des Pegasus, der sich extra niedergelassen hat, um Dir den Aufstieg zu erleichtern. Du findest Halt in seiner Mähne, schmiegst Dich an und wie von Zauberhand erhebt sich der Pegasus und trägt Dich mit sich davon – ihr fliegt. Ein unnachahmliches Freiheitsgefühl erfasst Dich, Dein Herz ist leicht und beschwingt; Du spürst wieder Freude in Dir und betrachtest die Welt nun von einer anderen Perspektive; alles scheint so klein und unbedeutend zu sein. Von dieser höheren Warte wird Dir deutlich, dass wir alles oft in einem viel zu engen Rahmen sehen und betrachten. Du genießt einfach und lässt Dich tragen, höher und höher. Mit einem Mal ändert sich wieder etwas; ihr bewegt Euch durch eine rosafarbene Wolke und Du traust Deinen Augen nicht, doch vor Dir erhebt sich ein lichtdurchfluteter Raum; der Pegasus setzt sich wieder nieder und fordert Dich intuitiv auf, abzusteigen.

    Du bist zunächst geblendet von dem alles durchdringenden hellen Licht und Du brauchst einen Moment, um Dich hier zurecht zu finden. Achte wieder auf Deinen Atem; erlaube Deinen Gedanken weiterzuziehen und lasse Dich einfach ein auf diesen kostbaren Moment. Du steigst ab, wunderst Dich, dass Du in diesem zauberhaften Raum Halt findest und erblickst vor Dir 2 Spiegel. Dein Bewusstsein macht Dich nun darauf aufmerksam, dass diese Spiegel für Dich bestimmt sind, um Dich zu erkennen, um Deine Wahrheit in Dir zu sehen. Von diesem Gefühl begleitet, schreitest Du langsam und behutsam auf die Spiegel zu, erkennend, dass hinter dem Spiegel ein weiteres, sehr lichtvolles Wesen steht, das einen der beiden Spiegel von hinten hält.

    Genau auf diesen Spiegel gehst Du zu, Du schaust in den Spiegel hinein und erkennst Dich, Du siehst Dich, siehst Deine Trauer, Deine Verzweiflung, Deine Unruhe, Deinen Schmerz, Du siehst das Leid in Dir abgebildet in Deinem Spiegelbild. Gebannt von diesem schmerzvollen Anblick schaust Du auf das lichtvolle Wesen, das nun mehr und mehr ein Gesicht bekommt, ein Gesicht, das Dir wohl vertraut ist und Du fragst ganz intuitiv dieses Wesen: „Was soll das?“ Warum muss ich mich selbst so sehen?“ Und das Wesen antwortet Dir: „Du darfst Dich selbst in die Arme schließen und Dir selbst die Liebe schenken, die es braucht, um wieder Glück und Freude und Frieden in Dir zu finden. Du nimmst Dir Zeit für so viele andere Dinge, Du nimmst Dir aber zu wenig Zeit, um Dich selbst zu umarmen und um Dir die notwendige Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken, die Du brauchst und verdienst. Die Liebe zu Dir selbst ist der Schlüssel, um im Leben Freude und Glück zu finden. Es ist ganz einfach, aber doch so schwer; achte auf Dich; achte auf Deine Bedürfnisse und höre auf Deine innere Stimme Deines höheren Selbst, die Dir zuflüstert, was sie braucht und wenn Du Dir selbst diese Aufmerksamkeit schenkst, dann kannst Du in den zweiten Spiegel blicken.“

    Mit diesen Worten wendest Du Dich dem zweiten Spiegel zu und erblickst Dein Selbst in einem strahlenden Licht, es erfüllt und berührt Dich sehr, dass Du Dich in diesem Licht anschauen darfst, und Du erkennst in Dir ein wunderschönes Wesen zu dem Du Dich angezogen fühlst. In diesem Moment spricht das lichtvolle Wesen weiter zu Dir: „Sehe und erkenne, wer Du wirklich bist, habe Vertrauen, dass Du geführt und gelenkt bist, Du bist ein Teil von etwas wesentlich Größerem als Du Dir gerade vorstellen kannst und Du gehörst hierher, hier ist Deine eigentliche Heimat. Erinnere Dich immer wieder daran und dass es Deine Aufgabe im Leben ist, Dich zu lieben und zu ehren, damit Du den Weg des Glücks und Friedens findest; denn dieser Weg ist der Weg zu einem höheren Wohl, das allen dient. Dieses Geheimnis habe ich Dir nun offenbart, damit Du Dir endlich den Raum nimmst, den Du brauchst, um glücklich und zufrieden zu sein, damit Leichtigkeit und Freude zurückkehren dürfen; dies kann nur geschehen, in der Annahme Deiner Trauer, Deiner Verzweiflung und Deines Schmerzes; umarme Dich und liebe Dich!“

    Erfüllt von diesen Worten gibst Du Dir nun selbst ein Versprechen und sagst laut: „Ja, ich werde mir selbst mehr Aufmerksamkeit schenken, und ich habe nun das Vertrauen meinen Lebensweg zu gehen, geführt von meiner inneren Stimme.“ Und auch wenn Du dies alles nicht verstehst, so sei milde mit Dir, es wird kommen, wenn die Zeit dafür reif ist; habe Geduld und Verständnis mit Dir. Nimm diesen Augenblick in Dir auf, der Dir Dein höheres Selbst gezeigt hat und werde eins mit ihm. Du schreitest nun langsam zurück zu dem Pegasus, der immer noch auf Dich wartet, steigst auf und lässt Dich zurück in Deine Ebene tragen, die gerade für Dich bestimmt ist. Langsam, ganz langsam schwebt Ihr auf die Erde zurück, zurück zu jener Wiese, wo Deine Reise Ihren Anfang gemacht hat. Und mit einem Mal wird Dir leicht ums Herz bei dem Gedanken an Dein Versprechen, das Du von nun an beachten wirst.

    Die Autorin Sandra Stelzner-Mürköster ist heute 44 Jahre alt. Als Expertin und Mentorin für das Thema Trauer begleitet sie Menschen intensiv und sorgsam. Ihr größter Schatz ist dabei ihre eigene Lebenserfahrung, denn mit gerade einmal 30 Jahren wurde sie von Jetzt auf Gleich zur Witwe und alleinerziehenden Mutter. Sie kennt den Weg zurück ins Leben und genau dabei unterstützt, begleitet und nimmt sie Menschen mit, um in sich wieder ein Zuhause zu entdecken und zu fühlen. Nähere Infos auf www.come-back-life.de

    Engelwege

    Wellness-Programm für die Seele

    Manchmal wird einem die Sicht auf das Wesentliche, auf das Schöne vernebelt und man hat das Gefühl, dass nichts mehr geht. Ich habe mir aber zum Ziel ge

    Meist gelesen

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.