More

    Abbas Schirmohammadi & Sandra Riesenhuber: Mehr Power

    Stress abbauen, regelmäßig entspannen, Sport treiben, Frieden schließen & gesundes Essen sind klassische Tipps, um mehr aus seinem Leben herauszuholen. Wir aber wollen dir ein paar Geheimtipps verraten. Tools und Möglichkeiten, die nicht in aller Munde sind, die aber exzellente Hilfestellungen sind, für mehr Kraft im Alltag.

    1. Demotivationen aufdecken
    Die eigene Motivation ist ein starker Antrieb. Wer motiviert ist, erreicht seine Ziele leichter als der Zweifler. Welche Lebensziele hast du? Und was tust du dafür, um sie zu erreichen? Viele Menschen starten mit großer Motivation auf dem Weg zum Ziel, doch leider lässt sie mit jedem Hindernis nach, bis aufgegeben wird. Demotivation ist Kraftkiller und Erfolgsverhinderer zugleich. Ein 100-Meter-Lauf ist einfacher als ein 100-Meter-Hürden-Lauf. Denn zusätzlich zum Erreichen des Zieles müssen Hindernisse gemeistert werden. Doch gibt der Hürdenläufer – vor der ersten Hürde stehend – auf? Nein. Er springt, notfalls klettert er über alle Hürden, bis er sein Ziel erreicht hat.

    Dieses Vorbild sollst du dir nehmen. Demotivationen gehören ab jetzt deiner Vergangenheit an. Ziehe deine Pläne durch. Motiviere dich mit dem Satz „Ich schaffe das!“ Die eigene Kraft wird von vielen Menschen unterschätzt. Dabei hat jeder so viel Power in sich, um seine Herzensprojekte erreichen zu können. Du darfst nur nicht aufgeben. Decke also deine demotivierenden Gedankenkonzepte auf: Was demotiviert dich? Warum lässt du dann nach, und warum gibst du auf? Suggeriere dir täglich Stärke und Durchhaltevermögen ein. Zerlege dein Großprojekt in mehrere kleine Etappenziele, die du gut erreichen kannst, so bleibt die Motivation hoch. Glaube an dich und deine Stärke, du schaffst alles!

    2. Spaß bei der Arbeit haben
    Wer Vollzeit arbeitet, verbringt seinen halben Tag mit Arbeit. Sind diese Stunden negativ behaftet, ist es kein Wunder, wenn der Mensch unglücklich wird. Denn: Ein Job, in dem man Stress hat, vom Chef gemobbt, schlecht bezahlt wird oder an widrigen Arbeitsumständen leidet, macht krank. Auch wer komplett unterfordert ist, läuft Gefahr. Optimal ist es, sich täglich auf seine Arbeit zu freuen. Dazu gehört eine Tätigkeit, die einem liegt, optimalerweise der Traumberuf.

    Die Arbeit sollte dich zufriedenstellen und erfüllen. Du kannst nach deinem Arbeitstag dankbar auf das Geleistete zurückblicken. Gleichzeitig darf dich dein Job aber nicht 24/7 beschäftigen, denn Feierabend ist Feierabend – den brauchst du, um aufzutanken und dich zu erholen. Bist du unglücklich im Job, empfehlen wir dir, dein Arbeitsleben zu hinterfragen. Möchtest du noch weitere 10 Jahre so weiterarbeiten? Überwiegen die positiven oder die negativen Aspekte? Was wäre dein Traumjob? Kannst du diesen umsetzen?

    3. Befreiendes Malen
    Die Kunsttherapie ist so beliebt, weil jeder Mensch malen und zeichnen kann. Es kommt hierbei nicht auf die „Schönheit“ oder den künstlerischen Aspekt an – es geht darum, deine Gefühle und Gedanken, Wünsche und Visionen, Blo­ckaden und Ängste ebenso wie Ressourcen und Stärken zu zeichnen/malen. Ob mit Bleistift, Buntstiften, Wasserfarben, Öl oder Airbrush, ob auf einem Papierblatt oder einer Leinwand/Staffelei – du sollst dich richtig austoben. Male, was dich belastet, was dich glücklich macht, deine Ängste, deine größten Glücksmomente, alles, was dich beschäftigt.

    Male dich. Wie siehst du dich selbst? Als Kind, jetzt, in 20 Jahren. Male dich als Tier, als Baum, Blume, Stein, Sonne. Erfinde dich neu und entdecke dein Inneres. Bei Gestaltarbeit kannst du prima entspannen, Stress abbauen und relaxen. Die Kreativität tut dir gut und zeigt dir eine neue Seite an dir.

    4. Progressive Muskelentspannung
    Mit der PME wird durch willentliche An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen der Körpers gelockert. Hintereinander werden Muskelpartien in einer festgelegten Reihenfolge angespannt, dann entspannt. Die Konzentration richtet sich auf den Wechsel sowie die Körpergefühle. Ziel ist eine Reduzierung der Muskelspannung. Zudem können Symptome körperlicher Unruhe oder Erregung reduziert und Schmerzzustände verringert werden. Die Methode kann im Liegen, im Sitzen, sogar im Stehen durchgeführt werden.

    Die 5 Phasen:
    1. Konzentriere dich auf eine bestimmte Muskelgruppe.
    2. Spanne die Muskelgruppe an.
    3. Halte die Spannung einige Sekunden lang.
    4. Lockere jetzt die Muskelanspannung.
    5. Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit 30 Sekunden in der Muskelgruppe und nimm wahr, was dort passiert.

     

    CD-Tipp: Autogenes Training Entfaltung: Das „Liebe dich selbst“-Programm ermöglicht es dir, dich anzunehmen und zu lieben, so wie du bist. Du kannst dich von Minderwertigkeitskomplexen und negativen Denkmustern befreien, dein Inneres Kind heilen und dich in deiner ganzen Schönheit entfalten.
    Abbas Schirmohammadi, Shaker Media Verlag; ISBN 978-3-95631-151-2

    Abbas Schirmohammadi: Heilpraktiker für Psychotherapie und Coach. Der Experte für Stressprävention, ganzheitliche Gesundheit und Entspannung vermittelt seit über 15 Jahren sein Wissen in Coachings, Seminaren, Fachartikeln und über zahlreiche Audioprogramme. Er ist Chefredakteur des Gesundheitsmagazins „Paracelsus“ und Assistent der Geschäftsleitung der Paracelsus Heilpraktikerschulen für Naturheilverfahren. kontakt@abbas-schirmohammadi.de· www.abbas-schirmohammadi.de · www.gesundheits-cds.de

    Sandra Riesenhuber: Examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin,
    Nie-Wieder-Rauchen-Coach®, Wellnesstrainerin, Psychologische Beraterin und Autorin. Die Suchtexpertin hat sich auf Raucherentwöhnung und Gewichtsabnahme spezialisiert. In ihrem Konzept vereint sie Elemente aus Hypnose, NLP, Akupressur und Entspannung. www.riesenhuber-coaching.de · welcome@riesenhuber-coaching.de

    Engelwege

    Edelgard Bormann: Du suchst Wunder?

    Du meinst, keine Wunder in der Welt zu sehen? Dann halte doch mal an! Bleib stehen! - schau Dich um, gerade da, wo Du steh...

    Meist gelesen