More

    Daniela Hutter: Schaffen Frauen das?

    Unser Alltag ist anders geworden. Vor der Pandemie durften wir glauben, wir hätten unser Leben halbwegs unter Kontrolle. Wir konnten uns einigermaßen sicher sein, dass bestimmte Ergebnisse eintreffen, wenn wir gewisse Verhaltensweisen wählen, gewisse Entscheidungen treffen, gewissen Lebenskonzepten folgen. Aber: Nix is’ fix. 

    Vieles scheint plötzlich unsicher, unbekannt, unausweichlich. Neue Herausforderungen, wohin man schaut, aber die alten Anforderungen sind immer noch da. Der Alltag will nach wie vor das Alltägliche erledigt sehen, aber bitte mit mehr Gelassenheit. Vieles von dem, was uns vertraut war, sollen wir gefälligst loslassen. Wir sollen flexibel sein wie nie, aber unsere Persönlichkeit keinesfalls verbiegen. Es ist wahrlich eine Kunst geworden, bei all dem nicht in Resignation zu verfallen.

    Und im Alltag können wir beobachten, wie sehr die Frauen es sind, die (wieder) ihre Plätze einnehmen müssen: Kinder, die zu Hause im Homeschooling betreut werden müssen, den Familienalltag, der ohne Bewegungsfreiheit organisiert werden muss, Verwandte, die mitbetreut werden wollen, Homeoffice, das auch seinen Platz finden will – auch wenn oft der Raum dafür fehlt. Und ohne den männlichen Beitrag gering zu achten, meistens fällt es den Frauen zu, das alles nicht nur organisatorisch, sondern auch emotional zu begleiten und zu steuern. Schaffen Frauen das?

    Im Sinne von Yin & Yang, der weiblichen und männlichen Qualitäten, fordert die aktuelle Situation zu ihrer Bewältigung vor allem das weibliche Prinzip ein. Und wenn man sich an die Botschaften der weisen Lehrer der letzten Jahre bzw. Jahrzehnte erinnert, dann haben wir immer wieder gehört, dass „das Weibliche“ zu den Menschen zurückkommen wird. Dass das weibliche Prinzip neue Wertschätzung erhalten soll, dass es eine neue Weise des Miteinanders zwischen dem patriarchalen und matriarchalen System geben wird – dass ein neues Wir aus der weiblichen & männlichen Dynamik sich entwickeln muss, damit „die Welt bestehen bleibt“, damit Veränderung geschieht. Und da sind wir nun mittendrin, im Wandel hin zu der Betonung des Weiblichen.

    Das Leben fordert von uns allen, gleich ob Frau oder Mann, mehr weibliches Bewusstsein ein. Ich würde sogar so weit gehen und sagen: Es ist ein Auftrag ans Kollektiv der Menschen, diesen Entwicklungsschritt der Bewusstheit hin zum weiblichen Prinzip zu vollziehen, das Yang-Dilemma hinter sich zu lassen und den weiblichen Elementen mehr Raum zuzugestehen. Auf den nächsten Seiten drei Inspirationen für dich, um dir das Thema bewusst zu machen.

    Inspiration 1: Weiblich & Männlich in Balance
    Das Erleben und die „äußeren Situationen“ haben den Auftrag, uns in unserer Entwicklung fortwährend zu bewegen, Schritt für Schritt, von Erkenntnis zu Erkenntnis. Losgelöst von den Ereignissen könnte man sagen, dass die Pandemie, uns durch ein Nadelöhr des Wandels führt, unsere Entwicklung durch zwingende äußerliche Faktoren fördert. Und mit dem Blick auf die weiblichen Elemente und den Zeitgeist, der uns die letzten Jahre schon begleitet, ist es wohl eine bewusste Weiblichkeit, die auf eine neue Ebene gebracht werden will, in jedem von uns – einerlei ob Frau oder Mann – und in allen Lebensbereichen. Der Wandel fordert von dir, das Männliche mit dem Weiblichen in Balance zu bringen.
    Betrachte die Auswahl mit dem „weichen Blick“ (= nicht fixiert, erfasse das Gesamte zugleich) und dann spüre nach, mit welcher der Qualitäten du besonders in Resonanz gehst. Welches Wort springt dich an? Wie lebst du diese Energie? Ist sie bereits ausreichend in dein Sein integriert? Welche Qualität ist das Gegenteil, also der männliche Aspekt dazu? Sind die beiden Aspekte, weiblich & männlich, in einem harmonischen Miteinander und in Balance gelebt?

    Inspiration 2: Widerstand auflösen
    In dem, was vor uns liegt, wird es nicht darum gehen, dass das Weibliche das Männliche ersetzen soll. Die Menschheit kennt bereits beide Erfahrungen, das Matriarchat und das Patriarchat. Beide Systeme haben ihre Stärken und ihren Wert für die Menschheit. Aktuell ist es das männliche Prinzip und seine Qualitäten, das in unserer Gesellschaft noch immer mehr Wertschätzung und Aufmerksamkeit bekommt. Es wird deutlich in Begriffen wie Leistung, Ergebnis, Sieger, Schnelligkeit, Technik, Struktur u. a. mehr. Weibliche Werte hingegen wurden über viele Jahre und Generationen, zu wenig beachtet und anerkannt und sind in den Hintergrund getreten. Betrachte die Liste nochmals mit dem weichen Blick.
    Gibt es eine Qualität, mit der du in Widerstand gehst, die du völlig ablehnst? Warum? Welche Erfahrungen in deinem Leben haben vielleicht dazu beigetragen? Welche Qualität ist das Gegenteil, also der männliche Aspekt dazu? Gelingt es dir leichter, diesen Aspekt zu leben? Was kannst du beitragen, um den weiblichen Aspekt mehr zu leben?

    Inspiration 3: Mut zur Individualität
    Bei allem Wissen, bei allen Lehren, ist auch spürbar, dass die aktuelle Zeit-Qualität und ihr Geschehen uns auch dahin führen wollen, dass wir das Wissen in uns anerkennen, auf die eigene Intuition vertrauen. Das gilt auch für dein fühlendes Wahrnehmen deiner eigenen innereren weiblichen und männlichen Anteile. Anders formuliert: „Ich bin beste/r ExpertIn für mich selbst.“ Aus dieser Haltung heraus, fühle ihn dich hinein.
    Wie spürst du als Frau deine innere Frau, kommt ihre natürliche Kraft aus der Quelle der gelebten ausgeglichenen Balance zwischen weiblichen und männlichen Werten? Oder musst du es irgendwie kompensieren? Und als Mann gilt dasselbe. Wie spürst du als Mann deine innere Kraft? Kommt sie aus der Quelle der gelebten ausgeglichenen Balance deiner inneren weiblichen und männlichen Anteile? Oder musst du es irgendwie kompensieren?

    Mein Angebot für dich: Seit fast zwei Jahrzehnten forsche, lerne und beschäftige ich mich mit der Dynamik weiblicher Energie, den weiblichen Prinzipien und den Wegen, die Frauen aus dem Yang-Dilemma ihres Alltags heraus führen. Wenn du eine Frage dazu hast, schreibe mir gerne: info@danielahutter.com

    Über die Autorin
    Daniela Hutter begleitet seit vielen Jahren mit angeleiteten Ritualen durch die Rauhnächte. Dazu hat sie das Buchset „Lass deine Träume wahr werden“ mit Buch, Schreibheft und Orakelkarten konzipiert. (erhältlich im Webshop der Autorin: www.danielahutter.com) Auf Facebook gibt es dazu eine kostenfreie Gruppe für Dialog und Austausch. Wenn du Fragen hast, schreibe gerne an die Autorin: info@danielahutter.com

    Engelwege

    Christel Stuhldreier: Das Vergessen und das Erwachen

    Unsere Leserin Christel Stuhldreier hat uns diese wunderbare Geschichte über das Vergessen und das Erwachen zugesendet.

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.

    Meist gelesen