More

    Wie heißt dein Schutzengel?

    Liebe Leser des ENGELmagazins, liebe Engel-Fans, lerne deinen himmlischen Leibwächter kennen. Ein toller Typ!

    Wer ist das, der da angeblich schon mein ganzes irdisches Leben auf mich aufpasst? Wie schaut er aus? Was macht er eigentlich den ganzen Tag? Weicht er nicht von meiner Seite oder muss er gleichzeitig auf mehrere Menschen ein Auge haben?

    Viele Menschen – und dazu gehöre auch ich – merken gar nicht, dass sie einen Leibwächter haben. Und den müssen wir nicht einmal teuer bezahlen wie die Stars ihren Sicherheitsdienst. Unseren Schutzengel bekommen wir zur Geburt geschenkt. Somit müsste er ja unser bester Freund sein. Und doch kümmern wir uns unser ganzes Leben nicht um ihn. Erst wenn wir vielleicht in einer lebensbedrohlichen Situation waren und sie glücklich und unversehrt überstanden haben, wird uns dann bewusst: Da macht jemand einen wirklich guten Job!

    Dabei tut unser himmlischer Security-Mann noch viel mehr: Er passt nicht nur auf, dass uns nichts passiert – er hält uns auch auf dem rechten Weg. Er kennt unseren Seelenplan – und nehmen wir zuviele Abzweigungen oder haben uns komplett verirrt, bringt er uns auf den richtigen Weg zurück. Dann passieren Dinge oder Situationen, die wir gerne als „Zufall“ bezeichnen. Dabei sind es nur mehr oder weniger sanfte Schubser unseres Schutzengels. (lies dazu auch den Beitrag von Walter Lübeck: „Was macht eigentlich der Schutzengel den ganzen Tag?“)

    In einer Meditation mit Radleigh Valentine hat mir mein Schutzengel seinen Namen verraten. Ich sollte mich viel öfter mit ihm treffen.

     

    In diesem Sinne,

     

     

     

    Jessica Hirthe

     

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.

    Engelwege

    Glennyce Eckersley: Einfach nur ein Traum?

    ENGELmagazin-Autorin Glennyce Eckersley erzählt von einem Engelbild mit einer besonders berührenden Botschaft. Vor einigen Jahren war ich zu Gast in einer Fernsehsendung über

    Meist gelesen

    Honjok – Die Kunst allein zu

    Honjok (ausgesprochen wie „hon-juk“) ist die südkoreanische Bezeichnung für alle Menschen, die gern für sich sind und allein etwas unternehmen.