Du kannst nicht mehr lachen. Du hast vergessen, was Freude ist. Du bist froh, wenn ein Tag zu Ende geht und hast Angst vor dem nächsten. Dann weißt du: Du durchlebst eine Lebenskrise.

Ich brauche nur einen kurzen Augenblick, um die Erde zu verlassen. Ich habe eine Art Wurmloch betreten und schwirre durch Tunnel. Plötzlich, ganz schnell und abrupt, bin ich dort angekommen. Ein seltsamer Ort in einer weit entfernten Galaxie. Ich sehe eine Blase, die zwischen den Sternen schwebt. In ihr befindet sich eine kleine Kinderseele, ganz alleine. Sie hat ihren physischen Körper verlassen, als sie vier Jahre alt war. In ihrer Familie gab es viel Streit und Unfrieden, zu viel, um es dort weiter auszuhalten. Die Seele musste fort von dort, so weit weg, wie sie konnte, in eine weit entfernte Galaxie.
Heute ist der physische Körper der Seele fast 50 Jahre alt. Der Mann, um dessen Seele es geht, hat mich gebeten, seine zerrüttete Kindheit zu heilen. Ich arbeite mit ihm in Trance. Ich frage seine Kinderseele, ob sie nun, nach 46 Jahren, zurückkehren möchte. Sie möchte es unbedingt und beginnt zu weinen. All dies geschieht ohne Worte. Mit meinen Geisthelfern begleite ich die Kinderseele zurück durch die Wurmlöcher und helfe ihr, wieder in die Seele und den Körper des Mannes einzutreten. In diesem Moment treten dem Mann die Tränen in die Augen, und sein ganzer Körper atmet aus, entspannt sich.

In der schamanischen Seelenarbeit ist deine Seele vergleichbar mit einer leuchtenden und strahlenden Lichtkugel. Sie birgt deine Lebensenergie, sie schenkt dir Lebendigkeit und ist das Zentrum deiner Lebenskraft. Mit der Zeit können uns Menschen – aufgrund größerer und kleinerer schmerzhafter oder traumatischer Erfahrungen und Lebenskrisen – Teile dieser Seelenenergie verlassen. Seelenanteile spalten sich ab, wenn es in der Situation keine Möglichkeit mehr gibt, die schmerzhafte Erfahrung zu verändern oder zu heilen. Sie verschwinden nicht – weil Energie nicht verschwinden kann. Aber sie gehen an einen anderen Ort und verstecken sich oder spalten sich im eigenen Energiefeld ab. In der modernen Psychologie heißt dieses Phänomen „Dissoziation“, im Schamanismus „Seelenverlust“.

Dann fühlst du dich leer, stumpf, nicht ganz da. Jeder hat sich schon einmal so gefühlt. Typische Symptome für das Fehlen eines Teils der vitalen Seelen-Lebensenergie sind chronische Müdigkeit, das Gefühl, vom Leben abgeschnitten zu sein, sowie wiederholte Unfälle oder chronische Krankheiten. Das Gefühl, „nicht hier zu sein“, irgendwie „nicht vollständig zu sein“, entsteht dadurch, dass Teile der Seelenenergie die Seele verlassen haben. Viele Menschen versuchen, das Fehlen dieser Lebensenergie mit Essen, Alkohol, Fernsehen oder Arbeit zu kompensieren. All das sind vergebliche Versuche, das Loch in der Seele wieder zu füllen. Fehlende Seelenanteile sind fast immer der Grund für Süchte jeglicher Art – aber die Sucht ist gleichzeitig die Suche nach dem, was fehlt.
Ein weiteres Symptom abhandengekommener Seelenanteile ist auch das Fehlen der damit verbundenen Eigenschaften. Ein bildhaftes Beispiel dafür ist ein Künstler, der weiß, dass er es z.B. beherrscht, zu malen, zu schreiben oder zu musizieren, aber dabei blockiert ist. Er schafft es einfach nicht mehr, kreativ zu sein, egal, wie sehr er sich bemüht. Häufig ist der Grund, dass der Seelenanteil mit der Eigenschaft der kreativen Schaffenskraft weggegangen ist. Dieses Prinzip trifft natürlich ebenso auf andere Qualitäten zu. Man kann z.B. nicht mehr lachen, weil der Seelenteil der Fröhlichkeit gegangen ist. Oder hat das Vertrauen in das Leben verloren … oder anderen Menschen zu vertrauen … oder zu lieben. Seelenverlust kann alle unsere menschlichen Qualitäten betreffen.
Fehlende Seelenanteile sind auch die Ursache für die meisten Depressionen – der Volkskrankheit Nummer eins in der heutigen westlichen Welt. Morgens aufzuwachen und einfach weiterschlafen zu wollen, obwohl dieser Planet doch so wunderschön ist, ist zu einem ganz normalen Zustand geworden – normaler, als fröhlich und lebendig zu sein. Denn durch die Abspaltung der Seelenanteile werden Lebenskraft und Selbstwertgefühl beeinträchtigt.

Warum gehen Seelenanteile?
Wenn du eine Lebenskrise durchlebst, den Job verlierst, eine Beziehung in die Brüche geht, ein geliebter Mensch stirbt, können dich die schmerzenden Anteile deiner Seele verlassen. Oder wenn du unter harten Bedingungen aufgewachsen bist, Unfälle oder schwere Operationen erlebt hast, Katastrophen und schicksalhafte Erfahrungen, gehen manche deiner verletzten Seelenteile – weil der Schmerz zu diesem Zeitpunkt größer ist, als du ertragen kannst. In der damaligen Lage hattest du keine Möglichkeit, die schmerzhafte Situation zu beeinflussen oder zu verarbeiten. Deshalb brachte deine Seelenebene Teile deiner Seele an Orte, wo ihnen niemand mehr wehtun konnte – das war die einzige Strategie, die blieb. Die Abspaltung ist zu dem Zeitpunkt ein notwendiger Überlebensmechanismus und Selbstschutz. Auch die Zeit der Coronavirus-Krise kann durch die Bewegunseinschränkungen und die wirtschaftliche Unsicherheit und Angst bei Menschen zu Seelenverlust führen.

Die Ereignisse, die dazu führen, dass Seelenanteile gehen, müssen nicht immer dramatisch sein. Es passiert auch im Alltag, oft durch eine wiederkehrende Handlung, z. B. wenn ein Kind in der Schule von ein paar Mitschülern über lange Zeit gehänselt wird, jemand im Job gemobbt wird, ein Lehrer einen Jugendlichen vor der Klasse wiederholt bloßstellt, die Eltern es morgens immer eilig haben und das Kind ständig antreiben, ein Mensch die tägliche Strecke zur Arbeit oder zum Ausbildungsplatz nicht gern geht oder fährt, bei ständigem Streit in der Familie oder im Umfeld, häufiger Lärmbelästigung, wenn ein Kind oder ein Jugendlicher mit den Eltern umzieht und ein Teil seiner Seele bei den Freunden seines vorherigen Heimatortes bleibt – die Liste ließe sich noch endlos weiterführen. Gerade in der Kindheit verlassen uns oft Seelenanteile, weil wir von unseren Eltern abhängig sind. Bestimmte Verhaltensmuster oder Handlungen der Erwachsenen können für ein kleines Kind sehr schmerzhaft sein. Es bleibt nicht aus, dass sogar die liebevollsten Eltern ihrem Kind einmal seelisch wehtun. Die Erwachsenen haben genug damit zu tun, im Alltag einigermaßen im Gleichgewicht zu bleiben, und übersehen so manchmal, dass sie mit bestimmten Handlungen ihr Kind seelisch verletzen. Fast allen von uns fehlen aus der Kindheit wichtige Seelenanteile.
Es ist sehr berührend zu erleben, wenn bei Erwachsenen diese Teile nach Jahrzehnten endlich zurückkommen dürfen. Andere Menschen können auch in Verwicklungen und Abhängigkeiten Seelenanteile von uns festhalten. Dies kommt häufig vor und kann etwa durch Eltern, Familienmitglieder, Freunde, Partner, Kollegen, Lehrer und Schüler geschehen. Fast immer passiert dies unbewusst, passiv, durch Gedanken, nur selten geschieht es bewusst, aktiv. Fast jeder von uns hat schon einmal Seelenanteile eines anderen genommen oder sich eigene wegnehmen lassen. Wer Seelenanteile von anderen „raubt“, dem fehlt selbst etwas. Oft fühlen wir uns völlig „ausgelaugt“, wenn uns Seelenanteile genommen werden. Belastet sind vor allem Menschen in unterstützenden Berufen wie Ärzte, Krankenpfleger, Therapeuten, aber auch Prominente. Man „stiehlt“ Seelenanteile eines anderen oft aus Eifersucht, weil man eine Beziehung aufrechterhalten möchte oder weil man sich selbst leer fühlt und etwas in sich vermisst. Ein typisches Beispiel ist ein früherer Partner, der uns nicht loslassen möchte – oder umgekehrt. Dieser kann Seelenanteile von uns festhalten. Er glaubt, nicht ohne uns leben zu können, weil ihm selbst wesentliche Seelenenergie und Vitalität fehlen.

Wohin gehen Seelenteile?
Ein Teil deiner Seele mag noch bei deinem Ex-Partner sein, den du niemals ganz loslassen konntest, ein anderer ist immer noch in dem Krankenhaus, in dem dir als Kind der Blinddarm herausgenommen wurde, und versteckt sich dort in einer dunklen Ecke. Seelenanteile kommen nicht von allein wieder. Sie sind Energie und existieren daher immer weiter, denn Energie geht niemals verloren – das lehrt auch die Physik. Fehlende Seelenanteile können uns noch immer ganz nahe sein, sich sogar noch in unserem Energiefeld befinden.
Sie können sich aber auch an entlegenen Orten der Erde, des Weltalls oder sogar in Paralleluniversen verstecken oder sich dorthin verirrt haben. Teile deiner Seele können aus Angst in einen entfernten Teil des Universums gereist sein, so weit weg, wie sie konnten, um sich zu verstecken. Denn im schamanischen Weltbild ist alles mit allem verbunden, ist alles eins. Dieses Verbundensein wird auch von der modernen Quantenphysik bestätigt, man spricht vom „Quantenfeld“ und von „Informationswellen“. Deshalb ist es möglich, abgespaltene Seelenanteile – und die dazugehörigen Eigenschaften – wieder zu unserer Seele zurückzubringen. Dies geht mit schamanischer Seelenarbeit, die Zehntausende von Jahren an Tradition vorzuweisen hat: mit der Seelenrückholung.

Lisa Biritz (LisaRainbow.com), Autorin mehrerer Bücher (wie „Seelen-Medizin“ und „Dein Medizinname“), reiste um die ganze Welt und erlernte die schamanische Arbeit sowohl nach Sandra Ingerman (Kern-Schamanismus) als auch nach Sun Bear. Die gebürtige Holländerin und Mutter von Zwillingen lebt auf Hawaii in der Bucht der Delfine und Wale, wo sie schamanische Seminare abhält und von wo aus sie Teilnehmer in das Meer bei der Begegnung mit frei lebenden Delfinen und Walen begleitet. Weitere Informationen unter: LisaRainbow.com. Publikationen von Lisa Biritz zum Thema Schamanische Seelen-Arbeit: Buch, CD und Kartenset „Seelen-Medizin: Zurück zu innerer Ganzheit durch schamanische Seelenrückholung“, Schirner Verlag und Buch „Spirit im Gepäck“, Amra Verlag. Erhältlich auch unter: www.mondhaus-shop.de