More

    Manuela Gassner: Fantasiereise für Kinder mit Seraphina

    Manuela Gassner zeigt uns eine einfache Meditation für Kinder. Suche einen Platz auf, an dem du dich so hinlegen kannst, dass dein Rücken und dein Kopf sich gut entspannen können. Es ist dabei egal, ob du liegst oder sitzt. Ganz wichtig ist, dass du dich ganz wohl dabei fühlst, so wohl, dass du nun ganz gut entspannen kannst.

    Deine Beine sind so ausgestreckt, wie es für dich angenehm ist. Lass die Füße einfach nach außen fallen, während deine Arme locker und gelassen neben dir oder auf deinem Körper liegen.

    Nimm dir Zeit um ganz anzukommen. In diesem Augenblick gibt es jetzt nichts zu tun, nichts zu müssen. Du darfst jetzt nur für dich da sein. Deine Aufmerksamkeit ist ganz bei dir und deinem Körper; sie hilft dir, dich mit deiner Stärke und deiner Ruhe zu verbinden.

    (…)

    Wenn du ganz angekommen bist, schließe behutsam deine Augen. Die Gedanken die kommen, nimmst du wahr und lässt sie, wie sie gekommen sind, einfach weiterziehen. Nichts ist mehr wichtig, alles tritt in den Hintergrund und verschwimmt, wird undeutlich und belanglos. Du konzentrierst dich nur mehr auf deinen Atem, der sich mehr und mehr vertieft. Atme bewusst langsam ein und wieder aus, und wieder und wieder. Spüre, wie du dabei immer entspannter wirst.

    (…)

    Deine Aufmerksamkeit wird jetzt von meiner Stimme begleitet. Folge mir und nimm zunächst deine Füße und dann deine Beine wahr. Nimm ein paar tiefe Atemzüge, um dich dem Gefühl des Loslassens mehr und mehr vertraut zu machen. Dieselbe Aufmerksamkeit schenkst du deinen Händen und Armen. Atme dabei ein und aus und nimm sie wahr. Mit dem Atemvorgang verfolgst du ihr Gewicht. Mit jedem Atemzug werden sie schwerer. Nun konzentriere dich auf den Bauchraum. Deine Bauchdecke hebt und senkt sich in deinem Atemrhythmus und so, wie du dies bewusst wahrnehmen kannst, nimmst du auch deinen Rücken wahr. Dein Bewusstsein nimmt die Unterlage und den Rücken in seiner gesamten Ausdehnung ganz genau wahr. Du nimmst alles wahr und lässt dich tragen.

    (…)

    Atme weiter ganz gegenwärtig in dich hinein. Atme die Wärme in deinen Rücken. Die Wärme breitet sich auch in die Seiten aus – nach links und nach rechts. Wohlig und sicher fühlt es sich an.

    (…)

    Und nun lass uns eine kleine Reise unternehmen: Stell dir nun vor, du sitzt an einem Teich voller Seerosen und hohem Schilf. Du hast es dir auf weichem Moos ganz gemütlich gemacht. Du bist an diesem Platz ganz in Ruhe und vor dir sind nur der Horizont und ein weiter Himmel. Er ist so blau und voller schöner Wolkengebilde. Du erkennst einige schöne Figuren.

    (…)

    Es scheint, als ob sie sich genauso für dich gebildet haben. Und vielleicht hast du auch schon das Schaf, das dir liebevoll zuwinkt und den Stern, der nur für dich leuchtet, entdeckt.

    (…)

    Du siehst auf das Wasser, das in der Sonne glitzert. Die Sonne schickt ihre Strahlen zum Wasser und es ist, als ob jedes Glitzern in der Berührung von Sonne und Wasser dir zulächelt.

    (…)
    Plötzlich raschelt etwas im hohen Schilf und du erkennst große breite, glitzernde Flügel. Es ist Seraphina, die auf dich zugeflogen kommt. Seraphina trägt ein grünes Kleid und grüne Schuhe. Ihre Haare hat sie zu einem Zopf geflochten und dieser fällt locker über ihre linke Schulter. Seraphina lächelt dich freundlich an und hat einen Sternenzauberstand in ihrer Hand. Sie landet direkt neben dir und setzt sich zu dir. „Hallo (dein Name), darf ich mich zu dir setzen?“ Du nickst und lächelst Seraphina an, da sie so lieb und so schön aussieht. „Wer bist denn du?“, sagst du neugierig. „Ich heiße Seraphina.“ „Bist du ein Schutzengel?“, fragst du sie interessiert. „Ja, (dein Name), ganz genau, das bin ich. Und heute bin ich nur für dich da. Hast du Lust mit mir eine kleine Reise zu unternehmen und mit mir zu fliegen?“ „Ohja“, sagst du und springst gleich auf vor Freude. Du bist eingeladen, dich Seraphina anzuschließen und schon geht es auch los. Du findest einen sicheren Platz zwischen Seraphinas Flügel und ihr hebt ab in die Lüfte. Du fühlst dich so leicht und so frei und voller Lebensfreude und genießt diesen Flug. Dich umgeben Freiheit und Schwerelosigkeit und die Luft und der Wind, die du während deines Fluges spürst. Du bist leicht und fühlst, wie in dir viel Raum für Leichtigkeit entsteht. Ruhe, Harmonie und Ausgeglichenheit umgeben dich und füllen dich innerlich auf. Du bist leicht, du bist Luft, du bist Schwerelosigkeit, du bist frei. Du bist frei, den Wünschen deines Herzens zu fliegen und weil du diese so klar kennst, fliegst du ihnen ganz klar entgegen. Auch Seraphina wünscht sich, dass du die Wünsche deines Herzens hörst und ihnen folgst.

    Auf dieser Reise nennst du Seraphina all die Plätze, die du schon immer sehen wolltest, und auf eurer Reise wird sie dich an den einen oder anderen von ihnen bringen.

    (…)

    Nachdem ihr nun all diese schönen Plätze gesehen habt, wird es wieder Zeit für dich, langsam zurück zu kehren. Seraphina bringt dich sanft zurück und du steigst behutsam von ihren Flügel herunter. Seraphina wünscht dir zum Abschied: „Gute Nacht, (dein Name)! Schlaf gut und träum schön! Ich werde schützend meine Flügel über dich ausbreiten und wenn du magst, kannst du mich bald wieder besuchen kommen!“ Du lächelst zufrieden und mit diesen schönen Erlebnissen und Gedanken freust du dich nun schon auf deinen Schlaf. Gute Nacht!

    Mehr von Manuela Gasser gibt es hier:
    manuela.gassner@mentaltrainers.at
    www.mentaltrainers.at
    www.mentaltrainers.at/theawakeningsummit
    www.seraphina.world

    Mehr über das Buch von Manuela Gassner hier.

    Engelwege

    Katharina Strätling: Familie

    Katharina Strätling hat uns ein wunderschönen, rührenden Text zum Thema "Familie" geschrieben. Vor allem, weil momentan in

    Meist gelesen