More

    Cora von der Heyden: Corona & andere Krisen spielerisch meistern

    Während Cora von der Heyden diesen Artikel schreibt, kuriert sie die letzten Züge eines grippalen Infekts aus. Man könnte auch sagen, sie hatte die letzte Zeit die Nase gestrichen voll von Corona, den damit zusammenhängenden Maßnahmen und den kleineren und größeren Krisen des Alltags. Und mit Krisen kennt sie sich gut aus.

    Aufgewachsen in einer Sekte, stand ich mit 14 Jahren völlig auf mich allein gestellt da. Ausgeschlossen von der Sekte, ohne Eltern, ohne Freunde, dafür mit Angst und Erfahrungen von körperlicher, sexualisierter und emotionaler Gewalt in meinem Rucksack. Da ich bei Krisen offensichtlich immer wieder „Hier“ rufe, begleiten mich diese auch immer wieder. Ein schwerer Autounfall, Gebärmutterhalskrebs, Bandscheibenvorfälle, depressive Phasen, eine generalisierte Angststörung, bis hin zum erweiterten Suizid meiner Schwester, um nur einige meiner erlebten Krisen zu nennen.

    Doch was wäre, wenn die Krisen und Herausforderungen des Lebens gar nicht gegen uns sind? Was, wenn all das Chaos, der Schmerz und das Leid in Wahrheit für uns wären? Was, wenn wir im Leben nicht nur von Sonnenschein sondern auch von dunklenGewitterwolken umgeben wären, um zu erkennen, dass keines von beiden besser oder schlechter als das andere ist? Was, wenn es ganz einfach wäre, wie es ist und lediglich unsere eigene Bewertung daraus eine Krise oder eine Chance und Möglichkeit werden lässt? Was, wenn wir alle wundervolle Energiewesen wären, die erst im Spiel zwischen Licht und Schatten, mit all unseren schillernden Facetten, im schönsten Regenbogenlicht erstrahlten?

    Frieden schließen mit dem, was ist, um das Geschenk darin zu erkennen

    Viele Male in meinem Leben habe ich alles verloren, fühlte mich im Stich gelassen, einsam und verlassen. Lange haderte ich mit meinem Schicksal, fühlte mich vom Leben benachteiligt oder gar betrogen. Immer wieder war ich damit konfrontiert, mich um meine Krisen, Traumata und inneren Prozesse zu kümmern und so oft habe ich die Menschen beneidet, die augenscheinlich keine Probleme zu haben schienen.

    Doch dann bemerkte ich, dass es das größte Geschenk und eine Chance für mich ist, wenn ich mein seelisches Wachstum in Dankbarkeit und Demut annehme. Das Leben macht keine Fehler, sondern führt uns in liebevoller Weitsicht immer wieder an unsere eigenen Themen, in Form von Erfahrungen, heran.

    Die Fülle der universellen Liebe und Weisheit umgibt uns, wir erkennen sie nur allzu oft nicht, weil sie sich uns häufig nicht in der Form zeigt, in der wir sie erhoffen oder erwarten. Da heißt es immer wieder, sich frei von Erwartungen und Bewertungen machen, dankbar die Geschenke des Lebens annehmen, loslassen und zurück ins Vertrauen kommen.

    Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass alles, das wir im Leben erfahren, einen Sinn hat und wichtig für unsere spirituelle Entwicklung ist. Wir suchen uns vermutlich nicht die konkreten Umstände aus, nicht das konkrete Ereignis, aber dennoch die Erfahrung und die Möglichkeit, die mit der Krise verbunden ist.

    Ein Beispiel: Sehr früh „verlor“ ich meine komplette Familie und stand allein da. Vor einigen Jahren wieder holte sich das Thema und ich war gefühlt wieder allein mit der Erfahrung, alles verloren zu haben.
    Wenn ich mir als Seele in diesem Leben das Ziel gesetzt habe, mich von allem zu befreien, das nicht meiner eigenen Wahrheit entspricht, das mich daran hindert, ganz ich selbst zu sein und vielleicht auch um zunächst herauszufinden, wer ich selbst eigentlich bin, dann kann ich sagen, dass diese Krisen genau dazu geführt haben. Nur dadurch, dass ich so oft auf mich selbst zurückgeworfen war, konnte ich den Weg zu mir selbst finden, durfte herausfinden, wer ich bin, was ich will, was meine Bedürfnisse sind und was meine eigene Wahrheit ist. Doch was noch viel wichtiger ist – in der Erfahrung des Alleinseins und der Innenschau, fand ich das größte Geschenk für mich: Das All-Eins- Sein.

    Krisen spielerisch auf dem „Abenteuerspielplatz Leben“ meistern?

    Manchmal braucht es erst eine Krise, einen kompletten Zusammenbruch, damit alte, destruktive, überholte und nicht mehr dienliche Strukturen einem neuen System weichen und wie Phönix aus der Asche etwas Neues entstehen kann.
    Das Leid, das mit den Krisen einhergeht, hat in den wenigsten Fällen mit der Krise selbst zu tun, sondern mit dem Festhalten am Alten, das nicht Loslassen wollen, die Weigerung zur Veränderung, die Angst vor dem Unbekannten und Nicht-akzeptieren-wollen. Wenn wir uns dem Prozess jedoch voller Vertrauen, Hingabe und Demut hingeben, sind wir geführt, beschützt und reich gesegnet.

    Unser Ego will es gerne bequem und einfach, will dazugehören, hat Angst vor der Trennung und letztendlich vor dem Tod. Unsere Seele will sich jedoch entwickeln, will wachsen, kennt die größeren Zusammenhänge, weiß um unseren spirituellen Weg und möchte das Leben spielerisch erfahren. Unser wahres Sein weiß um die liebevolle Verbundenheit mit allem und der Unendlichkeit unseres Seins.
    Die Kunst ist es, bereit zu sein, die Herausforderungen des Lebens anzunehmen und sich neugierig, spielerisch und im universellen Vertrauen den eigenen Themen zu stellen. Es erfordert Mut und ist sicherlich nicht immer leicht, hinzuschauen, hinzuhören und wahrzunehmen, was sich zeigt. Doch wenn wir es schaffen, Krisen nicht mehr als unliebsame Gäste zu betrachten, sondern lernen, sie demütig und dankbar als Wachstumsangebot des Lebens anzunehmen, können wir es schaffen, diese spielerisch zu meistern.

    Schließe Frieden mit dem, was ist

    Akzeptanz, bedingungslose (Selbst-)Liebe, Vergebung und das Vertrauen in eine höhere Ordnung helfen dir nicht nur, aus Krisen gestärkt hervorzugehen, sondern sie auch dankbar als wertvolle Erfahrung und Teil deiner Geschichte zu integrieren. Ob wir unsere Erfahrungen negativ oder positiv bewerten, sie destruktiv oder konstruktiv nutzen, liegt in unserer eigenen Macht. Ob wir nur verbrannte Erde und Zerstörung sehen, oder bereit sind, wie Phönix aus der Asche emporzusteigen und unsere Krisen als Katalysator für unsere seelische Transformation nutzen – es ist unsere eigene Entscheidung.

    Begegne deinen Krisen offenen Herzens, neugierig und spielerisch. Sei bereit, das Geschenk deiner Erfahrungen zu finden. Beobachte. Atme. Werde dir bewusst. Sei dankbar. SEI GANZ EINFACH. Nutze das Chaos, das Krisen mit sich bringen, um eine neue Ordnung zu schaffen und dich von Altem, nicht mehr Dienlichem zu lösen. Lerne, die Kontrolle abzugeben, loszulassen und dich vertrauensvoll der universellen Führung hinzugeben. Kehre zum Urvertrauen zurück, lass dich in dein Herz fallen und gib dich dem Leben voller Freude, Liebe, Dankbarkeit, Demut, Ehrfurcht und Staunen hin. Das Leben macht keine Fehler. Das Leben wollte und will, dass du da bist. Es hat JA zu dir gesagt. Alles hat einen Sinn, auch wenn du ihn vielleicht nicht immer sofort erkennst. Alles im Leben folgt einer höheren, sinnvollen und harmonischen Ordnung. Und darauf kannst du vertrauen. Du bist geborgen, beschützt, geführt und geliebt. Immer. Öffne dein Herz und folge der Liebe. Denn Heilung beginnt, wenn die Liebe in dir erwacht.

    Alles Liebe für dich,
    Cora

     

    Mein Name ist Cora von der Heyden. Ich bin Heilpraktikerin deines Vertrauens, Coach für dein Inneres Kind, Klassische Homöopathin sowie Bachblüten- und Reiki-Therapeutin mit Leib und Seele. Durch die Erfahrungen, die ich in meinem Leben machen durfte, hatte ich die Möglichkeit, den besten Lehrmeister zu erhalten den es gibt – das Leben selbst. Schon immer galt mein Interesse den Menschen, der Bewusstwerdung und Selbstheilung durch (Selbst-)Liebe. Dich auf deinem Weg zu begleiten ist mein größter Wunsch und erfüllt mich mit innerer Zufriedenheit und Freude. Weitere Infos findest du hier: coravonderheyden.de

    Engelwege

    Sandra Stelzner-Mürköster: Die Kraft des violetten Baumes

    Sandra Stelzner-Mürköster lädt Dich ein ihr zu folgen in eine wunderbare Welt, eine Welt in der Magie und Zauber ganz natürlich sind.

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.

    Meist gelesen