Startseite / Aktuell / Du bist schuld! Oder?

Du bist schuld! Oder?

Vermutlich kursiert diese Aussage öfter in den Köpfen der Menschen herum. Vor allem bei denen, die diese wirklich unerhörte Äußerung schon als Kinder immer wieder vorgeworfen bekamen.

Die Schuldfrage nämlich stellt sich durch das Gefühl der Unzulänglichkeit im Verstand und schiebt die eigene Angst zum Gegenüber.
Was bedeutet das tatsächlich?
Als Du (in diesem jetzigen Leben wieder einmal) gezeugt wurdest, hattest Du die Vereinbarung mit oben getroffen, dass Du vergisst, wo Du herkommst und wer Du wirklich bist.

Denn: DU BIST REINE ENERGIE DER LIEBE!

Das magst Du jetzt (schon) glauben, oder nicht, doch es ist die reine Wahrheit!
Nun ist es so, dass Du, wie ich bereits in meinem ersten Buch ausführlich erklärt habe, hierhergekommen bist, um eine ganz bestimmte Erfahrung zu machen. Du hast diese Deine Eltern “bekommen”, um Deine gewünschten, vorerst einmal negativen Emotionen in aller Tiefe zu erfahren- und das immer wieder, bis Du tatsächlich begreifst, um was es wirklich geht.

Viele von uns sind in einem religiösen Glauben aufgewachsen, bei dem SCHULD eine große Rolle spielt. Auch unsere Eltern und Großeltern haben noch gelernt, dass es immer Jemanden gibt, der an irgendetwas die Schuld hat. Doch inzwischen wissen wir mehr! Mittlerweile erinnern sich immer mehr Menschen, woher sie kommen und aus was sie wirklich wirklich gemacht sind.

Wo Liebe ist, gibt es keine Schuld!

Wenn Du perfekt bist, so wie Du bist und der andere auch perfekt ist, so wie er ist, wer sollte da noch schuld sein? Das Problem ist nun: Woher kommt dann die Schuldfrage? Das ist eigentlich ganz einfach zu beantworten: Als Kind bereits wurdest Du gerügt und verbessert und, was noch schlimmer war: verglichen!

Daraufhin folgten für Dich die Glaubenssätze:
Ich bin anscheinend nicht gut genug!
So, wie ich bin, kann ich nicht geliebt werden!
Wenn ich es nicht schaffe, geliebt zu werden, werde ich sehr einsam sein…usw.

Als Kind hattest Du fast keine Chance dem zu entkommen, da Du nicht einfach ausziehen und für Dich alleine sorgen konntest. Deshalb haben wir uns das mit dem Schuldgefühl abgeschaut. Entweder Du fühlst Dich ganz bewusst immer selber schuld und gibst auf, weil man da ja sowieso nichts daran ändern kann…und Du fühlst Dich echt schlecht dabei und klein und minderwertig…
Oder Du darfst auf keinen Fall selber schuld sein, da Du ja dann nicht mehr liebenswert bist, also schiebst Du die Schuld einem anderen in die Schuhe- aus Angst also!

Doch eigentlich hat keiner von Euch Beiden schuld!!! Der FREIE WILLE ist ein Gesetz, das hier in unserem Universum regiert. Jeder hat einen freien Willen und kann tun und lassen, was er möchte. Und, wenn er es denn selbst gut und richtig und liebevoll findet, was er macht, ist das wunderbar.

Doch leider sind wir nicht den ganzen Tag in der Liebe, sondern haben auch manchmal große Angst. Manchmal tun wir Dinge (nicht), weil wir aus Angst etwas vermeiden möchten. Und ganz oft lassen wir Dinge zu, weil wir Angst vor den Konsequenzen haben. Wir wissen einfach nicht, besser gesagt, wir haben es nicht gelernt, dass wir Grenzen setzen dürfen. Und niemand hat uns gesagt, dass wir, wenn wir Grenzen setzen, immer noch geliebt werden- zwar nicht von Allen, aber von den richtigen Menschen! Und, wenn wir uns überfordert fühlen, oder Angst davor haben, etwas zu unternehmen, dann geben wir einfach Jemand Anderen die Schuld für unser unangenehmes Gefühl. Das bedeutet- und jetzt musst Du Dich vielleicht hinsetzen.

ALLES, WAS DIR BIS JETZT GESCHEHEN IST, HAST DU (UNBEWUSST) ERLAUBT!

Nocheinmal: Alles, was Dir bis jetzt geschehen ist, hast Du unbewusst erlaubt….
Niemand hat Schuld daran! (Beachte: Es geht hier vor allem um das Erwachsenenalter)
Und die wundervolle Nachricht lautet daraufhin:

ALLES, WAS DIR AB HEUTE GESCHIEHT, UND DIR NICHT GEFÄLLT, KANNST DU VERBIETEN!

Und zwar indem Du freundlich, aber bestimmt sagst: „Nein, das möchte ich nicht mehr!“
Nun kann sich die andere Person entscheiden, ob er oder sie so weitermachen möchte, wie bisher, oder nicht. Seine/Ihre Entscheidung!

Du wiederum kannst Dich entscheiden, ob er oder sie noch einmal eine Chance bekommt, es für Dich besser zu machen, oder, wenn die Person das nicht einsieht, dass Du Dich entfernst. Deine Entscheidung!

Kannst Du es erkennen? Es geht nicht um Schuld, sondern nur darum, wie Du Dich (in Zukunft) entscheidest! Du hast es in der Hand!

Und nur mal so am Rande: Wenn Du Dich selbst schuldig fühlst, akzeptiere, dass Du bisher noch nicht so gehandelt hast, wie Du es gerne gewollt hättest, und nun kannst Du es besser machen! Deine Entscheidung!

Denk immer daran: DU BIST NICHT SCHULD! 

Über die Autorin

Über die Autorin

Christina Augenstein ist erfolgreiche Glücksexpertin seit über 11 Jahren und begeistert täglich tausende von Menschen mit ihrer entwaffnend ehrlichen Herzlichkeit.
Sie findet, dass jeder es verdient hat, glücklich zu sein!

Mehr Infos über Christina, ihre Arbeit und Seminare erhält man unter: www.christina-augenstein.com

Lesen Sie auch

Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen