Startseite / Aktuell / Meditation: Heile deine Beziehung

Meditation: Heile deine Beziehung

Wir leben alle in Beziehungen, ob wir wollen oder nicht. Manche sind bereichernd, manche schmerzhaft und manche nur noch eine Erinnerung. Immer wieder wird einem gesagt, man soll schwierige Beziehungen loslassen. Doch kann ich eine Beziehung wirklich loslassen?

Ich habe lange versucht, Beziehungen loszulassen, die mir nicht guttun. Erfolglos. Je mehr ich versuchte loszulassen, je mehr klammerte ich mich an diese Beziehungen. Egal ob ich mit diesem Menschen in Kontakt war, ob ich den Kontakt schon lange verloren hatte oder dieser Mensch bereits im Himmel ist. Ich konnte und (eigentlich) wollte ich auch nicht loslassen. Bis zu dem Tag, als ich mich für die Meditation hinsetzte und mir die geistige Welt die folgende Meditation zeigte:

Meditation zur Heilung Deiner Beziehungen

Setzte Dich entspannt auf einen Stuhl oder Kissen. Atme ein paar Mal tief durch. Schliesse Deine Augen und atme entspannt weiter.

Stelle Dir vor, wie Wurzeln aus deinen Füssen in den Boden wachsen.
Fühle Deine Verbindung mit der Erde. Fühle den Herzschlag der Erde.

Dann richte Deine Aufmerksamkeit auf Dein Herz. Stelle Dir vor wie Dein Licht in der Herzmitte mit jedem Atemzug stärker wird und sich in Deinem Körper ausdehnt.

Atme ruhig weiter und stelle Dir Deine Beziehungen vor, dass sie wie Wurzeln zu den Menschen reichen. Schaue Dir Deine Wurzeln an. Manche Wurzeln sind leuchtend und stark, andere dünn und trocken, manche schon fast vertrocknet.

Nun stelle Dir vor, wie Du diesen Wurzeln wieder Nahrung gibst, damit sie an Stärke gewinnen, wieder grün werden und zu leuchten beginnen.

Vielleicht siehst Du nun auch den Menschen, zu dem diese Wurzel reicht und Du möchtest diesen Menschen umarmen, sodass Heilung in eure Beziehung fliessen darf. Du spürst wie ihr auf Herzensebene verbunden seid. Langsam lasst ihr euch wieder los, lächelt euch an und tretet einen Schritt zurück. Die Wurzel zwischen euch erstrahlt nun in hellem Licht.

Vielleicht siehst Du noch weitere Menschen und wenn sich eine Umarmung nicht gut anfühlt, reicht es auch, wenn Du nur der Wurzel zwischen Euch Kraft schenkst.

Überfordere Dich nicht. Es reicht bei der ersten Meditation, wenn Du Dich nur auf eine Wurzel konzentrierst. Gehe ganz achtsam mit Dir um.

Dann richte den Fokus wieder auf Dein Licht, spüre wie Dein Körper in Dein Licht gehüllt ist. Lasse Dein Licht nun langsam wieder in Deine Herzmitte zurückfliessen. Möge Dein Licht leuchten und für andere sichtbar sein.

Spüre wieder Deine Wurzeln, welche durch Deine Füsse tief in die Erde reichen, wie sie mit der Erde verbunden sind. Dann komme langsam zurück ins Hier und Jetzt. Atme einige Male tief durch. Lasse Dir Zeit bis Du wieder ganz da bist.

Spüre nach, wie Du Dich nun fühlst.

 

Es ist nicht das Ziel dieser Meditation den Kontakt zu diesen Menschen wiederaufzubauen. Es geht darum die Beziehung für Dich zu heilen. Das flaue Gefühl im Magen loszulassen, wenn du an diesen Menschen denkst. Ganz in Deine Mitte zu finden, ohne den Zwang etwas loslassen zu müssen. Versuche Dir kleine Zeitfenster zum Meditieren zu schaffen. Sodass deine Beziehungen mehr und mehr heilen dürfen. Denn was im Innen heilt, darf vielleicht auch im Aussen heilen.

 

Über die Autorin

Über die Autorin

 

Simone Rohrer verbrachte bereits als 4-jährige jede freie Minute bei den Pferde im Stall oder Zuhause mit Ihrem Tieren. Schon damals machte sich ihre feine Wahrnehmung bemerkbar. Mit Mitte 20 fing sie an ihre Wahrnehmung zu schulen. Heute ist sie als energetische und manuelle Therapeutin für Menschen und Tieren tätig und verbindet ihr Wissen aus den Aus- und Weiterbildungen mit ihrer Wahrnehmung.
Informationen zu Simone findest Du auf ihrer Webseite www.simonerohrer.ch

Lesen Sie auch

Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen