More

    Cora von der Heyden: Love your inner child

    „Was ist das Innere Kind?“, fragt sich Cora von der Heyden. Das Innere Kind ist ein Teil in jedem von uns. Viele nehmen es nicht bewusst wahr, dennoch beeinflusst es unsere Art, wie wir über uns selbst und das Leben denken in einer immensen Art, da unsere Glaubenssätze und Überzeugungen in frühester Kindheit geprägt werden.

    Wenn ein Baby auf die Welt kommt, ist es in dem Bewusstsein der reinen, bedingungslosen Liebe. Ganz selbstverständlich äußert es z.B. sein Bedürfnis gestillt zu werden oder sein Bedürfnis nach Geborgenheit und Nähe.

    Als Kinder sind wir jedoch abhängig von der Liebe und Fürsorge unserer Bezugspersonen, denn ohne sie könnten wir nicht überleben. Deswegen reagieren Kinder ganz besonders sensibel darauf, was „gut ankommt“ und was nicht. Im Laufe unserer kindlichen Entwicklung fangen wir an, uns anzupassen, die eigenen Bedürfnisse zu unterdrücken und uns nach dem zu richten, was im Außen von uns erwartet wird.

    In manchen Familien ist die Emotion Wut zum Beispiel ein Tabu. In anderen Familien herrscht vielleicht Gewalt, oder eine lieblose Atmosphäre. In anderen Familien wird Leistung groß geschrieben, wohingegen Phantasie und Kreativität nicht gefördert werden.

    Je nachdem, welche Erfahrungen wir in unserer Kindheit machen, ziehen wir daraus Rückschlüsse auf uns selbst, wer wir sind, wer nicht sind, was wir können, oder vermeintlich nicht können, was wir dürfen und was nicht und vor allem, wie wir zu sein haben, damit unser tiefstes Grundbedürfnis gestillt wird: Der Wunsch dazuzugehören, gemocht zu werden und akzeptiert zu sein.

    Das Innere Kind beeinflusst deinen Blick auf dich selbst und das Leben

    Wenn dir jedoch in der Kindheit zum Beispiel niemals erlaubt wurde, wütend zu sein, deine Bedürfnisse frei heraus auszudrücken, wenn du vielleicht ausgelacht oder bestraft wurdest, oder nicht selbstbestimmt handeln durftest, wirst du irgendwann anfangen, alle diese Bedürfnisse und Emotionen herunterzuschlucken, dich hilflos, machtlos, NICHT GUT GENUG und NICHT LIEBENSWERT zu fühlen.

    Bis ins Erwachsenenalter lebt dieser „kindliche Anteil“ in uns weiter und zeigt sich zum Beispiel in Form von Angst, wenn wir den Gedanken haben, eigene Wege zu gehen. Eigene Entscheidungen zu treffen, frei und unabhängig zu handeln oder Grenzen gegenüber Freunden und Familie zu setzen, lösen in vielen von uns Schuldgefühle aus oder wir sind tief beunruhigt. Es ist der Anteil in uns, der sich bis heute hilflos, ohnmächtig, klein, nicht wahrgenommen und nicht geliebt fühlt.

    All diese Konzepte, Vorstellungen, Be- und Verurteilungen aus der Kindheit prägen sich tief ein. Das Problem daran ist, dass wir unter diesen Voraussetzungen niemals unser wahres Selbst leben. Zu groß ist häufig die Angst, die Zuneigung der Umwelt zu verlieren, da wir uns noch immer abhängig von deren Zustimmung, Wohlwollen und Liebe fühlen.

    Schenke deinem Inneren Kind einen starken Erwachsenen

    Der Punkt ist: Du bist heute Erwachsen und es liegt in deiner Verantwortung, dir selbst die liebevolle Bezugsperson zu sein, die du dir wünscht und brauchst. Du bist kein kleines Kind mehr und es ist an der Zeit, deinen eigenen Weg selbstbestimmt, selbstbewusst und voller Hingabe an dich selbst zu gehen.

    Umso mehr du dich von dir selbst entfernst, umso mehr fordert dich das Leben dazu auf, herauszufinden, wer du selbst in Wahrheit bist. Deine Grundbedürfnisse nach Zugehörigkeit, Liebe, Annahme und Selbstbestimmung auszuleben, ist die höchste Form der Freiheit, die du dir selbst und deinem Inneren Kind schenken kannst.

    Als ich mein Inneres Kind das erste Mal in einer Meditation wahrgenommen habe, war ich zutiefst erschüttert, in welchem Zustand sich mein Innerstes befand. Zum ersten Mal in meinem Leben war ich von Mitgefühl für mich selbst ergriffen und ich gab meinem Inneren Kind ein Versprechen: ES TUT MIR LEID, dass ich dich solange nicht gesehen, nicht gehört und nicht wahrgenommen habe. Bitte verzeih mir, dass ich bisher niemals Rücksicht auf dich und deine Bedürfnisse genommen habe, sondern dich immer wieder dazu getrieben habe, dich anzupassen und zu verbiegen. Ich verspreche dir: Ich lasse dich von heute an nie wieder im Stich. Du wirst nie wieder alleine sein, denn jetzt bin ich für dich da. ICH LIEBE DICH.

    Gerade jetzt in der Corona-Zeit kommen viele Menschen teils bewusst, meist jedoch unbewusst mit ihrem Inneren Kind in Kontakt. Hier gilt es immer wieder ganz bewusst den Erwachsenen-Anteil in uns zu aktivieren und die Krisen und Herausforderungen des Lebens zu nutzen, um uns über uns selbst bewusst zu werden. Erinnere dich daran, dass du soviel größer, stärker, wundervoller, perfekter und vollkommener bist, als du oftmals über dich selbst denkst und glaubst.

    Du bist gut genug, liebenswert und völlig in Ordnung, so wie du bist. Das warst du immer, das bist du immer und das wirst du immer sein. Du gibst zu jedem Zeitpunkt deines Lebens dein Bestes.

    Also starte die schönste Reise, die es gibt: Die Reise, zu dir selbst! Nimm dein Inneres Kind in die Arme und schenke dir selbst die Aufmerksamkeit, Fürsorge, Unterstützung, Freiheit und Liebe, nach der sich dein Inneres Kind bereits seit so langer Zeit sehnt.

    Alles Liebe für dich,
    Cora

     

    Um dich und dein Inneres Kind in einen liebevollen Kontakt miteinander zu bringen, zu lernen, alte Wunden zu heilen, zu vergeben, selbstbewusst zu werden, dich selbst zu lieben und dein Vertrauen in die universelle, göttliche Führung wieder herzustellen, habe ich das Onlineprogramm „Love Your Inner Child“ ins Leben gerufen. Auf meiner Homepage erfährst du mehr dazu.

    Cora von der Heyden
    Heilpraktikerin & Innere-Kind-Coach
    www.coravonderheyden.de

    Engelwege

    Wellness-Programm für die Seele

    Manchmal wird einem die Sicht auf das Wesentliche, auf das Schöne vernebelt und man hat das Gefühl, dass nichts mehr geht. Ich habe mir aber zum Ziel ge

    Meist gelesen

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.