More

    Manfred Mohr: Fühlen ist der Weg

    Im Moment werden unsere weiblichen Qualitäten wie Einfühlungsvermögen oder Rücksichtnahme besonders herausgefordert. Wir alle lernen gerade, uns selbst weniger in den Mittelpunkt zu stellen und dafür die Belange anderer wichtiger zu nehmen. Das betrifft natürlich Männer ebenso wie Frauen, erzählt uns der Autor Manfred Mohr.

    Seit dem Jahrtausendwechseln leben wir sowieso schon in einer Zeit, die uns daran erinnern möchte, wer wir wirklich sind: fühlende, emotionale Wesen. Die weibliche empfindungsstarke Seite in uns möchte wachsen, was natürlich für Männer deutlich schwieriger umzusetzen ist. Insofern werden beide Geschlechter gerade immer mehr mit ihrer fühlenden Kraft verbunden, die uns vor allem zuerst zu uns selber führen möchte. Was fühle ich gerade? Was ist jetzt mein wirkliches Bedürfnis? Um so auf diese Weise immer mehr in die Selbstliebe zu finden und das, was jetzt gerade am wichtigsten für uns ist. Das Fühlen bringt uns wunderbarerweise ganz von alleine auf den richtigen Weg: zu uns selbst. Männer wie Frauen.

    Möchtest du mehr über das Thema „Wie viel Frau braucht unsere Zukunft?“ und weitere Artikel von weiteren Autoren lesen? Dann klicke hier.

     

    Manfred Mohr ist Autor und Seminarleiter. Zum Thema Beten sind von ihm erschienen: „Die Wunderkraft des Segnens“ (Nymphenburger Verlag) und „Vergeben Versöhnen Verzeihen“ (Amra-Verlag).
    Mehr Informationen finden Sie unter: www.manfredmohr.de

    Engelwege

    Christel Stuhldreier: Folge dem Stern

    Christel Stuhldreier erzählt uns eine sehr spannende Geschichte von einer junge Frau, die sich auf den Weg gemacht hatte, die Welt zu erkunden.

    Meist gelesen

    Mein Tagebuch der Hoffnung

    Mein Tagebuch der Hoffnung von Karina Wagner

    Gemeinsam mit dem wundervollen Engelmagazin darf ich ein tägliches Tagebuch der Hoffnung mit dir teilen.