More
    Start Schlagworte Manfred Mohr

    SCHLAGWORTE: Manfred Mohr

    Manfred Mohr: Die göttliche Führung lächelt uns täglich zu…

    Auch die Liebe, das Verstehen und das Verzeihen beginnen mit einem Lächeln. Wunder beginnen mit einem Lächeln. Gemeint ist das Lächeln, das von Herzen kommt. Ein Lächeln, das Masken durchdringt, weil es in den Augen leuchtet. Welche Kraft wohnt diesem Lächeln inne? Zu diesem Thema haben jetzt wir einige Autoren*innen befragt.

    Krefeld: „Selbstliebe und Wunscherfüllung“ mit Manfred Mohr

    Wochenendseminar „Selbstliebe und Wunscherfüllung“ mit Manfred Mohr   Datum: Samstag, 28. – Sonntag, 29.5. Info: www.manfredmohr.de

    Manfred Mohr: Kinder zeigen uns das Wunder des Einfachen

    Das Leben einfach nehmen zu können, erinnert unseren Bestseller Buchautor Manfred Mohr an einen sehr bestimmten Bibelvers: „Werdet, wie die Kinder“, denn er versteht diese Worte „Einfach Leben“ als eine Art Aufforderung für mehr Raum an Leichtigkeit und auch kindlicher Lebensfreude für alle von uns, unser ganzes Leben lang.

    Zufriedenheit. Wie wichtig ist für uns alle innerer Friede?

    Wer mit sich im Frieden ist, will diesen Frieden auch in die Welt hinaustragen, wenn notwendig, die Welt dafür verändern. Was kann diese­­ innere Zufriedenheit, sofern wir sie in uns tragen, in Zeiten des Unfriedens bewirken? Oder anders: Wie wichtig ist für uns alle innerer Friede? Wir haben spirituelle Lehrer*Innen gefragt.

    Manfred Mohr: Wie uns die Liebe verwandelt

    Jeder von uns hat sicherlich schon einmal die kostbaren Momente des Verliebtseins oder der ersten Liebe erfahren. Und jeder denkt ganz bestimmt gern an diese außergewöhnliche Zeit zurück. Erinnern wir uns darum einmal einen Augenblick lang dorthin zurück. Wie haben wir diese Momente erlebt, wie haben wir uns dabei gefühlt?

    Manfred Mohr: „Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich selbst zu verletzen.“

    Betrachtet unser Autor Manfred Mohr das Thema "Versöhnung" von einer spirituellen Ebene aus, dann liegt für ihn der Schlüssel im Ausspruch Gandhis: „Du und ich, wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich selbst zu verletzen“. Genau das hat Gandhi uns wirklichkeitsnah anhand seines persönlichen Beispiels vorgelebt.

    Manfred Mohr: Fühlen ist der Weg

    Im Moment werden unsere weiblichen Qualitäten wie Einfühlungsvermögen oder Rücksichtnahme besonders herausgefordert. Wir alle lernen gerade, uns selbst weniger in den Mittelpunkt zu stellen und dafür die Belange anderer wichtiger zu nehmen. Das betrifft natürlich Männer ebenso wie Frauen, erzählt uns der Autor Manfred Mohr.

    Wie viel Frau braucht unsere Zukunft?

    Autoren*innen des Engelmagazins und spirituelle Lehrer*innen sagen, wie weibliche Kraft den notwendigen Wandel vorantreibt. Und dass die neue Wertschätzung des Weiblichen nicht die Bedrohung, sondern vielmehr die Rettung des Männlichen sein kann. Eine Welt mit mehr Gefühl, Mitgefühl, Achtsamkeit, Sensibilität, mehr Fantasie.

    Manfred Mohr: Küss den Frosch in deinem Herzen wach!

    In unserem Herzen sind noch viele unbekannte Schätze verborgen, die uns in der neuen Zeit immer bewusster werden. Und diese Kräfte warten nun ganz ungeduldig darauf, von uns entdeckt und zum Guten eingesetzt zu werden. Ein wenig so, wie wir es vom Froschkönig her kennen, möchte in jedem von uns ein Frosch wachgeküsst werden

    Manfred Mohr: Du kannst nur geben, was du zur Verfügung hast

    Langsam kommen wir der Liebe und ihrer Bedeutung näher. Was macht Liebe aus? Gibt es etwas Allgemeingültiges, das für Liebe in jeder Facette und Spielart des Universums zutrifft? Betrachte ich meinen Umgang mit Liebe genauer, dann zeigt sie sich besonders in der Zuneigung zu meinen Kindern, meiner Familie und meinen Freunden.