More
    Start Schlagworte Menschen

    SCHLAGWORTE: Menschen

    Silvia Maria Engl: Einsam war gestern

    Der Mensch in unserer Welt ist nie alleine, aber er fühlt sich einsam, ungeliebt, nicht beachtet, nicht verstanden. Wenn Sie die Einsamkeit googeln, werden Sie von 10 Millionen Einträgen überflutet – vom schnellen „Date in Ihrer Nähe“ bis zu den Indianern am Amazonas, die kein Wort für Einsamkeit in ihrem Sprachschatz haben. 

    Franziska Muri: Glücklich allein

    Einmal ganz für sich sein, sich treiben lassen, träumen, still werden, nach innen lauschen und sich nur auf sich selbst verlassen – allein sein macht glücklich, wenn Sie ganz in diesem verkannten Lebensgefühl aufgehen. Es ist seltsam. Franziska Muri macht etwas glücklich, vor dem sich viele Menschen fürchten: das Alleinsein.

    Sabine Langner: Herzlichtmenschenspiel

    Clara, ein neunjähriges Mädchen, ist überzeugt, dass Gott immer da ist. Aber wie soll sie es ihren Mitmenschen erzählen? Sind es Fantasiegeschichten eines kleinen Mädchens, das sich mit Engeln über das Menschenspiel unterhält? Oder können wir erkennen, dass wir gemeinsam auf einer Reise sind, darüber schreibt Sabine Langner.

    Thomas Schmelzer: Wo finden wir die verlorene Nähe?

    "Sehnen wir uns nicht alle nach einem neuen Miteinander?", unteranderem diese Frage beantwortet jetzt Thomas Schmelzer. Mir scheint, als wäre dies die nächste große Lernaufgabe, um uns eines Tages als eine „Menschheitsfamilie“ zu begreifen. Davon sind wir im Moment meilenweit entfernt. Aber vielleicht muss das auch so sein.

    Christina Augenstein: Vergebung

    Überall kann man davon lesen und inzwischen weiß es Jeder: Vergebung ist wirklich wichtig, wenn man endlich glücklich sein möchte. Und doch ist es uns oft sehr schwer möglich. Christina Augenstein kann ein Lied davon singen, da sie vielen Menschen verzeihen musste und nicht wusste, wie das eigentlich erfolgreich funktioniert.

    Barbara Pachl-Eberhart: Das Wunder, das aus “Geht nicht!” “Geht doch!“ macht

    Das Wunder, von dem Barbara Pachl-Eberhart Ihnen heute erzählen will, steht vor ihr auf dem Tisch. Nicht, weil es da hingehört, es ist keine Kaffeetasse, keine Kerze, kein Teller mit Plätzchen. Sie hat es aus der Spielecke ihrer Tochter geholt. Am Tisch steht es nur, damit sie es genauer anschauen kann, während sie schreibt.

    Pierre Franckh: Mit den Augen der Liebe

    Mit den Augen der Liebe betrachten wir die Dinge oft völlig anders. Entspannter, glücklicher, beseelter, zufrieden lächelnd. Doch oft ist uns der liebevolle Blick versperrt, weil wir uns mit anderen vergleichen, und dann geht es uns seltsamerweise meistens schlechter. Wir fühlen uns vom Schicksal oftmals ungerecht behandelt.

    Christina Augenstein: Zu empfindlich?

    Oft ist der Alltag von hochsensiblen oder empathisch veranlagten Menschen schwer zu bewältigen. Vor allem, wenn sie nicht wissen, dass sie wundervolle Fähigkeiten besitzen! Christina Augenstein hatte es nicht immer leicht - bis sie herausfand, wie sie diese Gaben akzeptieren und sogar zu ihrer großen Stärke umwandeln konnte.

    Sabrina Fox – Rückzug: Das Geheimnis der Langsamkeit

    Rückzug, Stille, Einsamkeit – für viele eine Herausforderung. Die Autorin und Künstlerin Sabrina Fox erzählt in dieser Inspiration von ihrem ganz persönlichen Rückzug in eine innere Stille. Heute werden und wurden viele Menschen dazu gezwungen. Immer auch eine Chance, sich noch mehr kennenzulernen. Es ist ihr ein Anlie

    Pierre Franckh: Einfach nur schön, wenn uns das Leben beseelt

    Vor Kurzem fragte mich eine Teilnehmerin in einem unserer Online-Seminare, warum ich eigentlich das Wort beseelt oft nutze, welche Bedeutung es in meinem Leben hat. In der Tat ist dies eine sehr wesentliche Frage. Denn dieses Wort ist dafür verantwortlich, dass ich stets die richtigen Entscheidungen in meinem Leben treffe.